1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

Goddelsheim/Münden bringt Punkt aus Hertingshausen mit

Erstellt:

Kommentare

Nils Grosche (links), hier im Derby gegen Korbachs Agon Gashi.
Traf für Goddelsheim/Münden in Hertingshausen: Nils Grosche (links), hier im Derby gegen Korbachs Agon Gashi. © Bauschmann

Uli Grosche war hin und her gerissen. „Eigentlich ist der Punkt zu wenig“, sagte der Vorstand der SG Goddelsheim/Münden nach dem 1:1 (0:1) des heimischen Gruppenligisten beim TSV Hertingshausen.

Hertingshausen - Grosche wusste aber auch: „Andrerseits hätten wir nicht damit rechnen können, hier einen Punkt mitzunehmen.“ Der Ertrag bildete für ihn wegen der Fülle an (vergebenen) Torchancen nicht das Mögliche ab. Diese ließen sich kaum an zwei Händen abzählen. Gleichwohl sind die Lichtenfelser nun schon das dritte Spiel in Serie ungeschlagen. „Hochverdient“, betonte Grosche.

Dass es nicht dicker für den TSV kam, war auch ein Verdienst von Torwart Nico Dietrich. In der ersten halben Stunde parierte er zwei Schüsse von Mirco Grosche und, mit Glanzparade, gegen Philipp Rothe nach Vorlage von Jannik Guntermann (31.). Bei der dieser Szene folgenden Ecke hätte er womöglich nichts machen können, doch Kevin Vespers Ball aus dem Gewühl heraus streifte die Latte.

Torjäger Maik Ciba trifft per Foulelfmeter

Zu diesem Zeitpunkt führte Hertingshausen, vom Punkt. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld war Tim Kraus durch und SG-Tormann Manuel Mitze einen Tick zu spät dran. Der Angreifer fiel dankbar, Maik Ciba (der zuvor schon den Pfosten anvisiert hatte/18.) verwandelte sicher (24.).

Beinahe wäre mit Wiederanstoß das 1:1 gefallen. doch Michael Kuhnhenne verzog. Dietrich zeichnete sich danach doppelt gegen Marcel Fernandes und Mirco Grosche aus (33.). Beim Innenristknaller von Rothe hatte er seine Finger nicht im Spiel –musste er auch nicht, der Ball schlug an den Innenpfosten (40.). „Wir hatten den Jubel schon auf den Lippen“, erzählte Grosche.

Den Jubler konnten die Gäste in der 66. Minute einlösen. Nach etwas Hin und Her und Mitzes Parade gegen Ciba (62.) leitete ein Angriff über links und Guntermann das 1:1 ein. Seine Vorarbeit nutzte Nils Grosche und knallte den Ball unter die Latte. Marco Vesper hätte die Sache veredeln können, doch sein Ball nach Zusammenspiel mit seinem Bruder Kevin landete am Pfosten (71.).

Schließlich kam Joel Althans’ Schuss aus dem Gewühl bei Torwart Mitze an (80.). So ziemlich das letzte Wort hatte dessen Kollege Dietrich, als er Mirco Grosches Abschluss im unteren Eck am Überschreiten der Torlinie hinderte. (mn)

Auch interessant

Kommentare