Jugend-Gruppenliga: Korbach zweimal 3:4

Friedrichsteiner D-Junioren bejubeln 12 Tore

War mit seinen Teamkameraden in Torlaune. Ghaieth Zamali (links, hier im Spiel gegen Willingshausen) trug zwei Treffer für die D-Jugend der JSG Friedrichstein bei, die mit 12:0 gegen Werra-Meißner gewann.
+
War mit seinen Teamkameraden in Torlaune. Ghaieth Zamali (links, hier im Spiel gegen Willingshausen) trug zwei Treffer für die D-Jugend der JSG Friedrichstein bei, die mit 12:0 gegen Werra-Meißner gewann.

Korbach. Rekordverdächtiger Sieg für die D-Junioren der JSG Friedrichstein in der Fußball-Gruppenliga. Gegen Schlusslicht Werra-Meißner trafen sie im Dutzend.

Die Gefahr, dass man beim Tabellenführer mal unter die Räder kommt, besteht immer. Für die A-Junioren der JSG Rhena/Lelbach/Meineringhausen wurde sie in Realität: 2:8 bei Gruppenliga-Primus JFV Eder-Schwalm. Zwei ärgerliche 3:4-Pleiten verzeichnete der Nachwuchs des TSV Korbach.

A-Jugend

JFV Eder-Schwalm – JSG Rhena/Lelbach 8:2 (4:1). Beim Spitzenreiter kann man verlieren; gleichwohl war die Niederlage besonders ärgerlich für die Dreier-JSG, denn mit „voller Kapelle“ wäre durchaus mehr drin gewesen. Zu den feststehenden Ausfällen kamen ganz kurzfristige Absagen hinzu, sodass die Gäste nur mit zwölf Spielern anreisten. Die waren dann noch nicht ganz auf dem Platz, da stand es schon 1:0 (1.) durch Nico Döring.

Als alle wach waren, traf Leon Baraniak zum Ausgleich (6.). In der Folge ging es recht ausgeglichen weiter, die JFV hatte zwar Feldvorteile, aber keine zwingenden Aktionen. Dann ging aber alles ganz schnell: Binnen sechs Minuten trafen Klinge, erneut Döring und Rein zum 4:1-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel kamen die Gäste wieder gut zurück und nach einem schönen Zusammenspiel mit Baraniak traf Johannes Müller zum 4:2 (59.). Das Spiel war wieder offener, aber nach und nach schwanden die Kräfte, sodass in den letzten 20 Minuten die Treffer fünf bis acht fielen.

B-Jugend

TSV Korbach – TSV Wolfsanger 3:4 (2:2). Wer mehr Tore schießt, der gewinnt – so lautet eine alte Fußballweisheit. Korbach musste das am Freitagabend schmerzlich erfahren. Die Hansestädter gingen zwar durch Lukas Beil mit 1:0 in Führung – da hätte es aber schon 4:0 stehen müssen. Stattdessen drehten die Gäste das Spiel mit einem Doppelschlag in der 24. und 26. Minute zum 2:1. Nach internen Umstellungen gab weitere gute Einschussmöglichkeiten für Korbach, aber nur eine wurde von Kevin Walger zum 2:2 genutzt (30.).

Nach dem Seitenwechsel wieder ein Doppelschlag für die Gäste; individuelle Korbacher Fehler führten zum 4:2 für Wolfsanger (42., 46.). Die Heimelf gab nicht auf, zeigte Moral und kam durch Bjarne Deselaers auf 4:3 heran (66.). Weitere Treffer sollten trotz aller Bemühungen nicht mehr fallen.

Gute Noten bekam Schiedsrichter Marko Drebes, der die umkämpfte Partie jederzeit im Griff hatte.

C-Jugend

Eintracht Baunatal – TSV Korbach 4:3 (2:2). Korbach macht es derzeit seinen Gegnern zu einfach: Individuelle Fehler häuften sich auch im Spiel in Großenritte, und drei Auswärtstore reichen nicht zum Punktgewinn – sie gingen übrigens allesamt auf das Konto von von Eric Fuchs.

Die ersten beiden Eintracht-Treffer fielen nach Abstimmungsfehlern der TSV-Abwehr. Korbach kämpfte sich jedoch jeweils zurück, sodass es mit Gleichstand in die Pause ging. Dem dritten Treffer der Eintracht ging wieder ein unnötiger Ballverlust voraus, dem folgte schnell das 4:2. Danach ging es verteilt weiter, aber mehr als der Anschlusstreffer zum 4:3 war in der umkämpften zweiten Spielhälfte nicht drin.

„Wir machen uns das Leben zurzeit selber schwer. Der Gegner war kompromissloser, hat besser gekämpft und nicht unverdient gewonnen“, meinte TSV-Coach Volker Schnatz.

D-Jugend

Friedrichstein – Werra-Meißner 12:0 (7:0). Die ersten Spielminuten waren noch ausgeglichen, die Gäste hatten sogar die erste Torchance des Spiels. Der JSG-Keeper hatte allerdings keine Mühe, den Ball zu halten. Dann kam Friedrichstein in Fahrt, ging durch ein Eigentor in Führung und war mit zunehmender Dauer dem Gegner in allen Belangen deutlich überlegen. 

Die Gäste kamen nur noch sporadisch nach vorn, ohne dabei jedoch für Gefahr zu sorgen. Durch schnelles Spiel über die Flügel brachte Friedrichstein den Gegner von Verlegenheit zu Verlegenheit. 

In Minute zwölf begann der Torreigen. Tristan Krafft traf viermal, Eugene Anders und Ghaieth Zamali jeweils zweimal. Die restlichen Treffer erzielten Colin Grimm, Philipp Kentel und Ghafur Kasimi. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare