Aufsteiger gewinnt 2:0 gegen FC Körle

FSG Buchenberg bezwingt den Favoriten 

+
Torschütze zum 2:0 für die FSG: Till Buckert (im Vordergrund/Archivfoto).

Buchenberg. Schöne Überraschung für den Aufsteiger: Die FSG Buchenberg/Ederbringhausen hat mit dem 2:0 gegen den favorisierten FC Körle ihren zweiten Saisonsieg in der Gruppenliga geholt.

Das kann doch nicht gut gehen. Den Anhängern der FSG Ederbringhausen/Buchenburg wurde immer wieder Angst und Bange, wenn sie sahen, dass ihre Mannschaft gegen den FC Körle hinten sehr tief stand. Die erste Kette bauten die Gastgeber meist erst rund 30 Meter vor dem eigenen Tor auf, die zweite etwa 15 Meter tiefer. 

Und doch ging es gut, weil die FSG-Spieler trotz der hohen Temperaturen den technischen besseren Gästen eine enorme Laufleistung, ein großes Kämpferherz und eine clevere Zweikampfführung entgegenstellten. Wer dachte, mit abnehmender Kraft und Kondition nimmt auch die Konzentration beim Gastgeber ab, der irrte. 

Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, arbeiteten sich auch Gelegenheiten für Treffer heraus, aber immer war bei der FSG ein Bein, ein Kopf oder ein Körper dazwischen und wenn nicht, hatte Keeper Timo Bärenfänger seine Hände und Füße im Spiel. Und wenn dieses Bollwerk von den Körlern doch mal überwunden wurde, klatschte der Ball ans Gebälk. 

Thomas Melnarowicz Schuss (64.) landete an der Latte, den Schlenzer von Tobias Scherbau (79.) lenkte Bärenfänger an den Pfosten. Zur gelungenen Taktik der Gastgeber trugen die Kontertore bei, die beide kaltschnäuzig verwertet wurden. Dennis Brussmann startete in der 15. Minute einen Angriff über die rechte Seite, legte den Ball auf Höhe des Strafraums zu Mario Amert ab, und der Spielertrainer traf mit einem halbhohen Schuss zum 1:0. 

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild: Körle rannte mit mehr Vehemenz an, und die Gastgeber hatten Schwierigkeiten, für Entlastung zu sorgen. Wenn es ihnen aber gelang, wurden sie fast immer gefährlich. „Uns hat heute der letzte Biss gefehlt, der feste Wille, dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Körles Trainer  Andezion. Und genau das, was seinem Team gefehlt habe, hätten die Buchenberger gezeigt. 

Den K.o-Treffer für Körle setzten die Buchenberger in der 74. Minute. Mit einem schönen Diagonalpass verlagerte Simon Mitze das Spiel auf links, der Ball kam zu Till Buckert, der ihn aus 14 Metern flach zum 2:0 in Netz wuchtete. FSG-Co-Trainer Tim Arnold war nach dieser Leistung einfach nur stolz auf diese Mannschaft. „Wenn wir so spielen wie heute, haben es alle Gegner der Liga schwer gegen uns.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare