Verdienter Erfolg nach starker Leistung

3:2 - Lichtenfelser besiegen den "Wabern-Fluch"

+
Im Gleichschritt: Steffen Butterweck von der Goddelsheim/Münden (rechts) und der waberner Nico Brandt bemühen sich um den Ball.

Goddelsheim – Der TSV Wabern ist nicht länger Angstgegner der SG Goddelsheim/Münden. In einen hochklassigen Gruppenligaspiel feierten die Lichtenfelser r mit 3:2  ihren ersten Sieg überhaupt gegen diesen Gegner.

Ulli Grosche, der in der zweiten Halbzeit Trainer André Gutmann vertrat, sprach danach von einer tollen Mannschaftsleistung seines Teams, „auf die ich sehr stolz bin“. Und: „Wir wollten immer mal einen großen Gegner schlagen und das ist Wabern; heute ist es gelungen“.

Dafür gratulierte selbst Kim Sippel. „Ein verdienter Erfolg der Gastgeber, die mit tollen Einzelspielern eine starke Leistung geboten haben“, zeigte sich Waberns Spielertrainer als fairer Verlierer und befand: „Die Zuschauer hatten sicherlich viel Spaß.“ Stimmt wohl. Der offene Schlagabtausch zeitigte den ersten Höhepunkt schon in der 7. Spielminute.

Offener Schlagabtausch fast von Beginn an 

Nach einer guten Kombination landete der Ball bei Emin Dag, doch Christian Pohlmann kratzte den Ball des Waberner Stürmers von der Linie. Im direkten Gegenzug zog Jonathan Vach auf und davon, sein Querpass von der Torauslinie fand zu Robin Pieper, der zentral den Ball mühelos zum 1:0 verwertete.

In der 28. Minute fast eine Kopie des Führungstreffers, diesmal wehrte Sippel den Querpass von Vach aber ab, den Nachschuss setzte Pieper an die Latte. 

Nach einer halben Stunde wurde Wabern stärker und erspielte sich im Mittelfeld mehr Dominanz. Der Ausgleich durch den starken Fabian Korell mit Drehschuss ins lange Eck war verdient (32.). Die Gastgeber hatten zuvor den Ball nicht klären können.

Erneute Führung vom Punkt

Kurz vor der Halbzeit traf Vach die Querlatte. Umgekehrt bewahrte Torwart Manuel Mitze seine Farben vor dem Rückstand, als er gegen Emin Dag reaktionsschnell den Ball um den Pfosten lenkte.

Auch im zweiten Abschnitt lagen beide Strafräume im Fokus. Erst rettete Sippel gegen Pieper (52.), fünf Minuten später klärte Mitze gegen Mühlberger, wieder eine Minute später Sippel mit Glanzparade gegen Vach. Ein Strafstoß brachte die SG erneut voran. Vach war auf der Strafraumgrenze gefoult worden, Mirco Grosche traf sicher vom Punkt (67.).

Pieper trifft zweites Mal, Dag muss gehen

Wabern verstärkte als Reaktion die Offensive, Dennis Neumann und Daniel Rein kamen, doch das nächste Tor erzielte die SG. Nachdem Sippel gegen den eingewechselten Niklas Göbel gut gehalten hatte (80.), war er drei Minuten später machtlos. Mirco Grosche setzte von der Mittellinie ein Solo an, seinen Pass verwertete Pieper zum umjubelten 3:1.

Die Gäste steckten nicht auf und kamen in der 87. Minute durch Jakob Splietorf zum Anschluss. Ein Tor mit Folgen: Emin Dag wollte den Ball aus dem Netz holen, Mitze war schneller. Für das anschließende Gerangel sah Dag gelb. Der Aufforderung, den Ball liegen zu lassen, kam er nicht nach und schoss den Ball weg. Konsequenz: Gelb-Rot. (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare