Ederbringhausen/Buchenberg verpasst Derbysieg spät  

Korbach holt mit Rösner und Osterhold glücklich Punkt

+
Rückkehrer in Aktion:  Matthias Rösner vom TSV/FC Korbach (links) klärt gegen Till Buckert von der FSG Ederbringhausen/Buchenberg

Nieder-Ense. 2:2 (1:0) trennten sich im Derby der Gruppenliga der  TSV/FC Korbach und die FSG Ederbringhausen/Buchenberg. Die Kreisstädter boten zwei Spieler auf, die eigentlich zurückgetreten sind.

Das Ergebnis nützt vor allem den Gästen. Sie behaupteten ihren Vorsprung von sechs Punkten vor den Kreisstädtern. Trotzdem waren sie nicht wirklich glücklich: Der TSV/FC kam erst in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter zum zweitem Tor.

Die erste Überraschung bot die Mannschaftsaufstellung. Korbachs Trainer Uwe Schäfer hatte zwei Routiniers in die Startelf berufen, die Ende vergangener Saison ihren Rücktritt erklärt hatten: Jan-Hendrik Osterhold und Matthias Rösner sind die Antwort auf jüngere Trainings- und Einsatzverweigerer im Kader und die Reaktion, die Schäfer angekündigt hatte. Auch das Comeback von Christoph Osterhold steht angesichts der Personalnöte der Korbacher auf dem Plan.

Mehr Stabillität mit den Routiniers

Rösner und Osterhold verliehen den zuletzt so zerzausten Kreisstädtern vor allem zwei Dinge: Ruhe und - auch mentale - Stabilität. Spielerisch ist der Tabellenviertletzte derzeit in keiner guten Verfassung. Dabei klappte gleich der erste Angriff. Elias Mayer setzte sich über links durch, flankte zum freien, erstmals als Sturmspitze eingesetzten Valerij Walger, der trocken zum 1:0 traf.

Gespielt waren gerade 72 Sekunden. Die Korbacher setzten nicht nach, die FSG übernahm. Splelerisch war das eine zeitlang gefällig, was der Aufsteiger zeigte, aber nicht unbedingt gefährlich. Den ersten gelungenen Angriff stoppte Norayr Jaliyan als stärkster Korbacher Abwehrspieler (14.), den zweiten, bei einem Heber von Hendrik Groß, Torwart Andre Mohr im Nachfassen (24.).

FSG dreht Partie binnen zehn Minuten

Die Korbacher boten, bis auf ein zu Recht nicht gegebenes Tor (11.), im Angriff nichts mehr. Sie kämpften immerhin, und die Partie wurde angesichts vieler langer Bälle und etlicher Stockfehler zum Kampfspiel. Nach der Pause brauchte die entschlossener auftretende FSG zehn Minuten, um die Begegnung vor 150 Zuschauern zu drehen. 

Zum Pechvogel des TSV/FC wurde Dominik Klassen. Erst fälschte der A-Junior den satten Hinterhaltschuss von Marvin Brussmann unhaltbar für Keeper Mohr ab (51.). Vier Minuten später foulte er Till Buckert an der Strafraumgrenze, den fälligen Elfmeter verwandelte Simon Mitze sicher zum 2:1 für Ederbringhauusen/Buchenberg.

Amert verpasst die Entscheidung

Der eingewechselte Spielertrainer Mario Amert hatte die Entscheidung auf dem Fuß, setzte die Hereingabe von Marvin Brussmann, offenbar ein wenig überrascht, aber über das Tor (89.). Die Korbacher hatten bis dahin nur eine gute Chance im zweiten Abschnitt kreiert, als Steffen Emde den Freistoß von Kevin Staniek knapp über die Latte setzte (74.). 

Sie gaben bis zuletzt nicht auf - und wurde belohnt: Luca Groß brachte Rösner im Strafraum regelwidrig zu Fall, Jalilyan traf vom Punkt zum Endstand in der 92. Minute.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare