Christoph Osterhold trifft zum 1:0-Sieg des TSV/FC   

Korbacher Sieg im Derby in Volkmarsen

+
Seine Flanke führte zum 1:0: Elias Mayer, der sich  hier gegen Adrian Bieding 8links) behauptet.

Volkmarsen. Der TSV/FC Korbach lebt. Wieder. Mit 1:0 (1:0) holten sich die Kreisstadt-Fußballer nach wochenlanger Tristesse im Gruppenliga-Derby gestern Abend beim VfR Volkmarsen den ersten „Dreier“ des Jahres auf dem Spielfeld. Christoph Osterhold markierte den entscheidenden Treffer schon in der 4. Minute.

„Dieses Tor hat uns wehgetan“, fand VfR-Coach Thomas Salokat. Die Niederlage führte er jedoch auf die Vorgeschichte der Partie zurück: „Die vielen englischen Wochen haben uns zugesetzt, uns hat die geistige Frische gefehlt.“

Für die Gäste kam Trainer Michael Maron vor allem zu einem Schluss: „Wir konnten dieses Spiel nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit gewinnen.“ Ein zweites Erfolgsrezept war die Entscheidung, Gregor Mainusch in die Innenverteidigung zu stellen – Tim-Bialuschewski-Vertreter Maron kannte diese Variante noch aus Enser Zeiten. Mainusch nahm der sonst so aktiven rechten VfR-Seite viel von ihrer Durchschlagskraft.

Die Korbacher hatten einen Blitzstart ins Derby hingelegt. Beim ersten guten Angriff legte Gennadi Wertennikow den Ball auf der linken Seite in den Lauf von Elias Mayer, dessen Hereingabe Osterhold drei, vier Meter vor dem Tor im Sprung über die Linie brachte.

Überhaupt gehörte der Anfang dem Gast. Der TSV/FC erwartete Gegenangriffe kurz vor Mittellinie und stand massiert im Mittelfeld. Torsicherung lautete der erste Auftrag, und daran beteiligte sich faktisch das ganze Team.

Nach vorn versuchten es die Korbacher mit schnellem Umschalten. Der VfR probierte den ruhigen Aufbau aus der Abwehr heraus und spielte auch mal den langen Ball. Die Gastgeber bekamen die Partie allmählich in den Griff, auch weil Adrian Bieding gegen Mayer stärker wurde und der VfR die Kreise von Kevin Staniek wirkungsvoll störte. Die Abwehr der Gäste aber stand gut. Torwart Oliver Tent musste erstmal in der 30. Minute zufassen. Gefährlicher hätte eine Szene kurz vorher werden können, doch Bieding und Steffen Schröder störten sich gegenseitig.

Hand am Ball oder nicht?

Auch nach Wiederbeginn hatte Korbach die ersten Torchancen durch den von Raphael Leibfacher eingesetzten Christoph Osterhold, gegen den VfR-Keeper Marius Flörke parierte (56.), und Tobias Friele aus spitzem Winkel (60.). Umgekehrt versuchte es der eingewechselte Viktor Gossmann vergeblich – beim zweiten Mal scheiterte er am klasse reagierenden Tent, der Korbach den Sieg rettete (71.).

Der VfR machte in dieser Phase Dauerdruck, vom TSV/FC war ab etwa einer Stunde im Angriff nicht mehr viel zu sehen. Ausnahme: ein Konter, bei dem Flörke vor Osterhold am Ball war (78.). Zwei Minuten später ein echter Aufreger: Matthias Rösner sollte den Ball im Strafraum-Getümmel an die Hand bekommen haben. Die Volkmarser forderten vergeblich Handelfmeter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare