Guter Gruppenliga-Einstand nicht mit Punkt(en) belohnt

1:2 – später K.o. für die Mengeringhäuser in Homberg

+
Hatte nach seiner Einwechslung gleich das 1:0 auf dem Fuß: Mengeringhausens Kevin Jäger (rechts, gegen Bad Arolsens Tom Rieger) schoss hinterher das 1:2, das aber zu spät kam.

Homberg – Da war mehr drin: Der TuSpo Mengeringhausen hat sich in seinem ersten Spiel in der Gruppenliga für einen guten Auftritt nicht belohnt. Beim FC Homberg verlor die Büchse-Elf nach 45 starken Minuten in der Schlussphase mit 1:2.

Respektvoller Einstand: Davon konnte am Mittwochabend in der Schwalm keine Rede sein: Der heimische Aufsteiger machte im ersten Durchgang weitaus mehr Druck als die Homberger und hätte eine Pausenführung verdient gehabt. 

Youngster Henry Hosse scheiterte aus zwölf Metern an FCH-Keeper Jonas Viehmann, der eine Fußabwehr zeigte – die erste echte Torchance des Spiels.

Aber auch hinten stimmte es bei den Gästen, die gut standen. Homberg hatte zunächst nur zwei gute Szenen. Bis zu 39. Minute passierte angesichts guter Gästedefensive nicht viel. 

Die Trinkpause schien dann dem TuSpo mehr Frische verliehen zu haben, doch das 0:1 blieb aus. Einen Freistoß von Tim Schade fischte Viehmann aus dem Dreieck, Dominik Lüdkes Freistoß faustete der Keeper ebenfalls weg (41.), zwei Minuten später rettete die Latte bei Lüdkes Freistoß für den bereits bezwungenen Viehmann. Auch Max Jakobschak gelang die Führung nicht; er setzte sich gegen Alexander Depperschmidt robust durch, ließ sich aber am Fünfmeterraum vom Keeper den Ball abnehmen.

Homberg mit mehr Dampf nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel kehrten sich die Verhältnisse um. Homberg spielte jetzt einen ganz anderen Fußball, machte mehr Druck, und das spiegelte sich auch in den Chancen wider. Der TuSpo überstand zwei FCH-Chancen, dann vergab der eingewechselte Kevin Jäger eine plötzliche Chance (63.). 

Nach intensivem Verlauf lag mehr und mehr die Heim-Führung in der Luft. Drei Homberger schossen aus kurzer Distanz bei besten Chancen vorbei. Der Dusel hielt aus Mengeringhäuser Sicht aber nicht bis zum Ende. 

Sefa Cetinkaya besorgte aus nächster Nähe das 1:0 (80.). Für den schnellen K.o. sorgte der eingewechselte und äußerst belebende Neuzugang Can Yilmaz, ebenfalls aus Nahdistanz (83.). 

Der Endspurt des TuSpo brachte zwei gefährliche Freistöße ein, einen von halblinks aus 30 Metern zirkelte Kevin Jäger um die Mauer zum 1:2 (89.). Das 2:2 fiel aber nicht mehr. (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare