Kapitän sichert 4:3 der SG Bad Wildungen beim Melsunger FV

Kevin Wathlings zehntes Strafstoß-Tor

Zum zehnten Mal in dieser Saison vom Punkt erfolgreich: Kevin Wathling. Foto: malafo/Archiv

Melsungen. Auswärts läuft es für die Fußballer der SG Bad Wildungen/Friedrichstein in diesen Wochen besser als vor den eigenen Zuschauern.

Das 4:3 (2:2) beim Melsunger FV war schon der fünfte Sieg auf fremdem Platz für den heimischen Gruppenligisten in diesem Jahr. Als aktuell Rangfünfter scheint er doch noch einen ordentlichen Abschluss der Saison hinzubekommen.

Großzügige Abwehrformationen prägten den lockeren Kick auf der Freundschaftsinsel. Beide Mannschaften seien mit Spaß bei der Sache gewesen, fand SG-Betreuer Wolfgang Schneider. Mehr davon hatten die Gäste. Thomas Schmidt brachte sie auf Zuspiel von Kevin Wathling schon in der 7. Spielminute mit einem noch abgefälschten Ball in Führung.

Mario Kilian nicht in den Griff zu kriegen 

Ein Wildunger Ballverlust leitete den Ausgleich ein. Der Nutznießer war Mario Kilian, der vom linken Strafraumeck den Ball verwertete (28.). Vier Minuten danach die Antwort der SG: Stefan Jobs, unmittelbar davor noch gescheitert, traf volley, nachdem Torwart Sebastian Nödel den Schuss von Iven Krüger am Ende eines schönen Spielzugs über Anskar Vogel und Jan Kramer abgewehrt hatte (33.).

Es ging hin und her, und vor der Pause war Melsungen wieder an der Reihe. Nach Kilians langem Pass traf Dennis Stöcker beim Versuch zu klären Hendrik Schmidt, der den Ball mitnahm und versenkte (40.). Überhaupt Kilian: Nach Wiederbeginn testete er selbst aus acht Metern Keeper Binder (48.), dann leitete er den Ball mit dem Kopf zu Tobias Frommann weiter, der zum 3:2 für Melsungen traf (49.). Hätte Kai Döhring nicht gegen Kilian auf der Linie geklärt, die Sache wäre wohl für den FV 08 geritzt gewesen, doch so kamen die Waldecker zurück.

Zum Ausgleich schickte Wathling mit einem schönen Pass Kramer, der mit Heber vollendete (60.). Den Schlusspunkt setzte der Kapitän selbst. Nachdem der eingewechselte A-Jugendliche Maximilian Krebs (er gab ebenso sein Debüt in der „Ersten“ wie Omar Al Saar) im Strafraum gelegt worden, war verwandelte Wathling den fälligen Elfmeter zum 4:3 für die SG (72.) – sein zehnter Treffer vom Punkt in dieser Saison. Den knappen Vorsprung verteidigten die Gäste mit dem nötigen Glück. (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare