Nicht erwarteter 3:0-Erfolg für den TSV/FC im Derby gegen Goddelsheim/Münden 

Korbach stoppt den Primus aus Lichtenfels

+
Einer der stärksten Korbacher: Valerij Walger (links) war Torschütze, Vorbereiter und Defensivorganisator. Hier kämpft er gegen Andre Gutmann, Spielertrainer der SG Goddelsheim/Münden, um den Ball.

Nieder-Ense. Das Derby als Überraschungspaket: Der TSV/FC Korbach hat den Lauf der SG Goddelsheim/Münden gestoppt und mit 3:0 (1:0) dem Primus der Gruppenliga die erste Niederlage zugefügt. Die Verlierer bleiben aber Spitzenreiter.   

"Mehr als ärgerlich", fand Andre Gutmann, der Spielertrainer der SG, das deutliche Resultat gegen seine Mannschaft. Eine Ursache benannte er selbst: "Wir haben kollektiv nicht die Normalform erreichen können." Außerdem hätten die Korbacher mit mehr Leidenschaft gespielt.

Stimmt alles. Zusätzlich hatte Uwe Schäfer das richtige taktische Mittel dem Team des TSV/FC ausgegeben. Die Gastgeber traten vor etwa 200 Zuschauern in Nieder-Ense mit zwei Viererketten an.  Dabei nutzten Kevin Staniek, Elias Mayer und Ionut Speicher ihre Geschwindigkeitsvorteile, um die ballführenden Lichtenfelser unter Druck zu setzen und zu langen Bällen zu zwingen. "Wir wussten, wenn die mit langen Bällen agieren, ist es einfach zu verteidigen", sagte Korbachs Trainer.

Mitze patzt und Speicher trifft

Dass mit dem Druck konnte man in einer Schlüsselszene der ersten Halbzeit ganz wörtlich nehmen. Nach einem Rückpass von Kevin Vesper auf Torwart Manuel Mitze setzte Mayer nach, gewann den Ball, passte zu Speicher, der mit einem Flachschuss das 1:0 erzielte (37.). "Wenn das erste Tor nicht fällt  durch den Torwartfehler, geht die Geschichte vielleicht anders aus, weil Korbach ziemlich tief stand", meinte Gutmann.

Doch die Gäste hatten schon früh Glück gehabt. Staniek war nach herrlichem Pass von Valerij Walger halbrechts frei, geriet nach Mitzes Attacke ins Straucheln, fiel aber nicht - und schloss ans Außennetz ab (2.). Wäre er gefallen, Schiedsrichter Dervisi hätten womöglich auf Strafstoß entschieden.

Grosche vergibt beste Gelegenheit 

 Die Torgelegenheiten vor der Pause waren verteilt.  Korbachs Keeper Yannick Ziesmann musste mit einer Fußabwehr gegen Niklas Göbel ran, nach der folgenden Ecke verzog Mirco Grosche  um nicht viel (10.). Eine weitere der wenigen Kombinationen der SG brachte Marcel Fernandes nach Göbels Flanke in Position, doch er konnte seinen Ex-Teamkollegen Ziesmann nicht wirklich prüfen (31.). Bei einer einstudierten Freistoßvariante setzte Daniel Butterwecke den Ball von Grosche mit dem Kopf knapp drüber (39.).

Ein weiterer Knackpunkt aus Sicht der Gäste: Grosche vergab direkt nach der Pause aus kurzer Entfernung auf prima Pass von Butterweck den Ausgleich, Ziesmann parierte im Hinauslaufen. Solche schwer zu verteidigenden Bälle wie das Zuspiel ihrer Sturmspitze produzierten die Lichtenfelser viel zu selten. Sie lockerten nun zusehends ihre Defensive, was den Gastgeber entgegenkam.

Am Ende eine Reihe von Chancen für Korbach

Die Chance für Walger nach Freistoß des in der Innenverteidigung  eingesetzten Gregor Mainusch kam für den starken Korbacher überraschend  (60.), doch Walgers nächstes Ding hätte sitzen müssen: Sein Kopfball nach Mayers Freistoß flog am langen Pfosten vorbei (82.). Bei nächster Gelegenheit scheiterte der von Staniek eingesetzt Mayer an Keeper Mitze (85.); dass sich das nicht rächte, lag an Stanieks Nervenstärke. Nach dem Zuckerzuspiel von Walger zog er in den Strafraum und hämmerte den Ball zum 2:0 unter die Latte ((86,). Die Entscheidung. 

Walger krönte schließlich seine Leistung mit dem 3:0 in der Nachspielzeitt.  Den Ball hatte ihm Armanc Yagmur serviert, wie Florian Fricke A-Junior erstmals in der "Ersten" eingesetzt. Zusammen mit dem in der Startelf stehenden Wolf Böhme gaben sie einen echten Korbacher Debütantenball. "Das ist das, wo wir hinwollen", wähnt Uwe Schäfer sich und den TSV/FC auch wegen dieser Personalien auf dem richtigen Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare