4:2-Erfolg des TSV/FC gegen nur eine Halbzeit starke SG 

Korbach dreht Derby in Goddelsheim in zwei Minuten

+
Überkopf-Abwehr: Fabian Thomas (Goddelsheim/Münden) schlägt den Ball vor Ionut Speicher weg, der den Überblick zu behalten sucht. Im Hintergrund Jonathan Vach.

Goddelsheim. Die SG Goddelsheim/Münden verliert weiter, der TSV/FC Korbach hat seinen Abwärtstrend gestoppt: Mit dem 4:2 (1:2) gewann die Mannschaft von Uwe Schäfer auch ihr zweites Saisonderby der Fußball-Gruppenliga gegen die Lichtenfelser.

Der TSV/FC rückte bis auf fünf Punkte an die zum zweiten Mal in dieser Runde daheim besiegte SG heran. „Auf Grund der zweiten Halbzeit ist unser Sieg mehr als verdient“, freute sich Schäfer. 

Der TSV-Trainer stellte fest: „Im ersten Abschnitt merkte man uns die Unsicherheit auf Grund der letzten Ergebnisse an. Das haben wir in der Pause besprochen. In der zweiten Spielhälfte haben wir nichts mehr zugelassen.“ Sein Kollege hatte eine andere Sichtweise. „Auf Grund der starken ersten Halbzeit wäre ein Remis auch verdient gewesen“, meinte SG-Spielertrainer Andre Gutmann.

Blitzstart der Lichtenfelser

In der Tat hätte nach der ersten halben Stunde der Partie kaum einer der 200 Zuschauer auf Korbach gesetzt. Die Gastgeber waren schnell durchgestartet, schon in der 9. Minute traf Jonathan Vach zur Führung. Er hatte sich auf der linken Außenbahn prima durchgesetzt und mit seinem Schlenzer TSV/FC-Keeper Steffen Asmuth überrascht.

Der im ersten Abschnitt stark aufdrehende Mirco Grosche verpasste nach 22 Minuten zweimal denkbar knapp das 2:0. Die erste ganz dicke Torchance für Korbach in der 24. Minute durch Peter Pogudin, doch Marco Vesper klärte in höchster Not klären. Drei Minuten später fiel das 2:0. Vespers Freistoß köpfte Mirco Grosche ins lange Eck.

„Danach haben wir versäumt, das dritte Tor zu machen. Mit etwas mehr Ruhe und einen kühlen Kopf hätte meine Mannschaft die Weichen zum Heimsieg stellen müssen“, haderte Gutmann. Wiederholt besaß die SG die Möglichkeit zum 3:0.

SG verpasst Vorentscheidung

Nach schönem Rückpass von Robin Pieper schoss Grosche aus acht Metern neben das Tor. Niklas Göbel (36.) und Marco Vesper jeweils per Kopfball (37. und 38.) vergaben jeweils im Minutentakt. Auch Gästetrainer Schäfer gestand´ein: „Wir hätten auch mit 1:3 in die Pause gehen können.“

Den Anschluss hatte Kevin Staniek mit seinem strammen Schuss aus 16 Metern erzielt (39.). „Nach dem Seitenwechsel fehlte uns die Leichtigkeit, unsere spielerische Qualität ist uns verloren gegangen“, fasste Gutmann die zweite Halbzeit zusammen.

Erst Walger, dann Speicher 

Korbach kam besser ins Spiel und drehte die Partie binnen 120 Sekunden. Erst köpfte Valerij Walger zum Ausgleich ein (55.), eine Minute später entwischte Ionut Speicher der SG-Abwehr und traf zum 3:2 für sein Team. Gutmann machte individuelle Fehler als Ursache aus.

Grosche (72.) und Vach (74.) vergaben gegen Asmuth das 3:3. Umgekehrt verwertete Elias Mayer einen Konter zum Endstand in einem Derby, mit dem Schiedsrichter Thorsten Reuter keine Mühe hatte. (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare