Heimischer Gruppenligist unterliegt mit 2:4 gegen FSG Gudensberg

TSV/FC Korbach: Rot gegen Ziesmann, Licht aus auf der Hauer

Korbach - Gudensberg, 10/18David Will (Korbach, links) und Zweifachtorschütze Tom Siebert (Gudensberg).
+
Schwer zu bremsen: Tom Siebert, zweifacher Torschütze der FSG Gudensberg, versucht den Ball an David Will vorbei zu legen.

Korbach. Zweimal geführt, einen Platzverweis quittiert und dann die dritte Niederlage am Stück: Der TSV/FC Korbach hat die Hinrunde der Gruppenliga mit einer 2:4-Pleite gegen die FSG Gudensberg beendet. Weil das Flutlicht zwischendurch ausging, zog sich die denkwürdige Partie über 105 Minuten.

Die Begegnung hätte für die Korbacher eigentlich nicht besser losgehen können. Schon nach 23 Sekunden führten sie. Nach einem abgefangenen Gudensberger Angriff  startete Lukas Rojek durch bis in den Strafraum, legte quer zu Kevin Staniek, der aus sechs Meter vollendete. Ein Wirkungstreffer, die Gäste brauchten etwa 20 Minuten, um ihn wegzustecken.

Doch den Rest der zweiten Hälfte bestimmte der Aufsteiger. Korbach hatte es Torwart Yannik Ziesmann zu verdanken, dass die Führung bis zur Pause hielt. Er klärte zwei-, dreimal klasse, während seine Vorderleute zu wenig in das Angriffsspiel investierten.

Korbach findet auf 1:1 schnelle Antwort

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Gudensberger sofort Druck - und hatten rasch Erfolg. Tom Siebert spielte zwei Korbacher Verteidiger aus und traf zum 1:1 (48.). Doch die  Gastgeber schlugen zurück, David Bordallo vollendete einen Konter gegen aufgerückte Gudensberger zum 2:1 (50.).

Eine Schlüsselszene dann in Minute 58: Ziesmann brachte in einem Zweikampf außerhalb des Strafraums Siebert regelwidrig zu Fall - und sah für diese Aktion zum Entsetzen der Korbacher die Rote Karte von Schiedsrichter Sven Werner.  Eine überharte Entscheidung, fand Trainer Uwe Schäfer.

Wertennikow muss Ziesmann ersetzen

Weil die personell ausgedünnten Korbacher keinen zweiten Torwart auf der Bank hatte, stellte sich Gennadi Wertennikow zwischen die Pfosten. Der Verteidiger hielt die Führung gegen ständig anrennende Gudensberger lange fest, wobei allerdings Jan Deselaers und Armanc Yagmur zweimal auf der Linie retteten. Auf der anderen Seite wäre sogar das 3:1 für den TSV/FC in Unterzahl möglich gewesen, doch nach einem Konter sprang der Ball von Ionut Soeicher am Tor vorbei (67.). 

Drei Gegentore nach Unterbrechung

Als in der 80. Minute plötzlich das Flutlicht ausging - anscheinend hatte jemand in der nahen Sporthalle den falschen Schalter betätigt -, wurde es ein wenig chaotisch. Sven Werner hatte die Mannschaften zur Fortsetzung des Spiels schon zum Kunstrasen gelotst, doch dann ging das Licht nach etwa zehn Minuten wieder an. Und Korbach kassierte in den noch folgenden 15 Minuten Spielzeit drei Gegentore.

Beim Ausgleich zum 2:2 prallte der Ball vom Pfosten an das Knie von Carlos Rohmann und sprang von dort durch Wertennikows Hände ins Netz (90. +5). Siebert drehte die Partie mit seinem zweiten Treffer vollends (90+ 12), und in der allerletzten Minute verwertete Matthias Tropmann einen Foulelfmeter zum Endstand. (ahi)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare