VfR dank Jannik Herbold 2:1 gegen den Gruppenliga-Zweiten 

Volkmarsen besiegt Melsungen mit späten Toren

+
Vorbereiter zum 2:1 für den VfR: Jona Wießner (rechts), hier gegen den Melsunger Aykut Seker.

Volkmarsen. „Hurra, Hurra, der VfR ist wieder da!“ mit Jubelgesängen, Pauke und Trompete feierten die Fans des VfR Volkmarsen das 2:1 über den Gruppenliga-Zweiten Melsunger FV und die Rückkehr zu alten Tugenden in der Schlussphase.

Das Erstaunliche: Bis zur 86. Minute hatten die Gäste geführt und Chancen zum zweiten Treffer liegen gelassen. Nach einer ersten Halbzeit mit je zwei guten Chancen für jede Mannschaft konnte Mario Kilian in der 56. Minute aus einem Missverständnis in der Volkmarsener Abwehr Kapital schlagen und ließ aus kurzer Distanz Marius Flörke keine Chance beim Führungstreffer für die Gäste. 

Zwei Minuten später vereitelte Volkmarsens Keeper durch beherztes Zugreifen den zweiten Treffer des Torschützen, in der 77. Minute hätte Christian Riemenschneider bei einem einen Konter gegen die immer stärker in die Offensive gehenden Platzherren für die Bartenwetzer alles klar machen können, zielte aber knapp vorbei.

Doppelschlag von Jannik Herbold

Die Schlussphase ging klar an Volkmarsen. Schloss Fabian Drude in der 84. noch zu zaghaft auf lange Eck ab, so hatte Torhüter Sebastian Nödel beim Kopfball von Jannik Herbold in linke Eck keine Chance. Die Vorlage kam vom frisch eingewechselten Marcel Klein.

Der Kleinste im Kader brachte von der linken Ecke den Führungstreffer auf den Weg: Jona Wießner flankte aufs lange Eck, Drude brachte den Ball auf den Kopf von Jannik Herbold, der aus kürzester Distanz zum Sieg einköpfte. (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare