0:1 gegen Aufsteiger Edermünde

SG Bad Wildungen verliert fünftes Spiel in Folge 

+
Wieder ein vergeblicher Angriff: Der Bad Wildunger Maximilian Krebs (rot) wird von Leon Pingel und dem Edermünder Torwart Tobias Ebert gestoppt.

Bad Wildungen – Zum Ende der englischen Woche hat Gruppenligist SG Bad Wildungen/Friedrichstein die fünfte Pleite am Stück quittiert. Gegen Aufsteiger SC Edermünde unterlag das Team von Simon Lieber am Abend unglücklich mit 0:1 (0:1).

Beide Trainer waren sich nach Spielschluss einig. SG-Trainer Simon Lieber wie auch sein SCE-Kollege Christoph Grunewald bekannten, sie hätten ein typisches 0:0-Spiel gesehen, in dem eigentlich keiner den Sieg verdient gehabt hätte. „Ein Arbeitssieg, den wir aber gerne mitnehmen und uns wichtige drei Punkte beschert“, gab Grunewald zu Protokoll.

Die ersatzgeschwächten Hausherren zeigten dabei ein anderes Gesicht als zuletzt, nämlich ihr kämpferisches. Chancen gab es aber zunächst auf der anderen Seite. Der Distanzschuss von Julian Bachmann stellte Christian Seibert vor keine größeren Probleme (8.). 

Wenige Minuten später war Seibert erneut zur Stelle. Bei der Doppelchance von Dominik Heldmann und Philipp Göttig verhinderte der Keeper zweimal stark den drohenden Rückstand (16., 18.). 

Lengemann trifft zur Führung

Kurz vopr der Pause war der Keeper geschlagen. Bei einer kurz ausgeführten Ecke der Gäste bekamen die Platzherren die Situation nicht bereinigt, Nutznießer war Mike Lengemann. Er spielte im Strafraum noch einen Gegenspieler aus und schloss trocken aus 10 Metern ab (39.).  „Eine Unaufmerksamkeit kostet uns zählbares“, klagte hinterher Simon Lieber. 

Danach gab es Chancen zum Gleichstand, aber sowohl Beckers geblockter Schuss (40.) als auch Janis Schuldts Abschluss (43.) fanden nicht den Weg ins Tor.

Bah vergibt den Ausgleich

In der zweiten Hälfte wehrte sich die SG gegen die nun drohende fünfte Niederlage in Folge. Kurz nach der Pause verzog Janis Schuldt knapp (49.), sein Freistoß wurde von der Mauer abgeblockt (61.). Die wohl beste Chance zum Ausgleich verpasste der eingewechselte Boubacar Bah nach feiner Einzelleistung. Sein Schuss aus 16 Metern zischte knapp am rechten Pfosten vorbei (76.).

Die Gäste  waren nur bei einem Schuss von Jonathan Mertsch noch gefährlich (54.). „Heute konnten wir uns auf unsere Defensive verlassen. Meine Jungs dürfen nun auf dem bevorstehenden Mannschaftsabend auf einen guten Saisonstart anstoßen“, sagte ein zufriedener Gästecoach Christoph Grunewald.

Simon Lieber war naturgemäß tief enttäuscht: „Unser Aufwand wird im Moment nicht mit Punkten belohnt, aber wir müssen weiter dranbleiben.“

Von Patrick Michel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare