Fußball-Hessenpokal: Upländer gewinnen beim FC Ederbergland mit 3:2

Willinger Doppelschlag führt auf Siegesstraße

Kampfbetonte Pokalpartie: Auf dem Rasenplatz Beetwiese in Allendorf (Eder) behauptet hier der Willinger Jan Henrik Vogel (rechts) den Ball vor dem Ederbergländer Michael Möllmann. Foto: JENS KALISKE

Allendorf – Der SC Willingen hat das Prestigeduell gegen den besten Verein aus dem Fußballkreis Frankenberg verdient für sich entschieden.

Die Spieler von Trainer Rainer Schramme warfen in Allendorf mit dem 3:2-Erfolg in der ersten Hessenpokalrunde den FC Ederbergland aus dem Wettbewerb.

Ein Doppelschlag in der 70. und 72. Minute mit einem aus FCE-Sicht etwas umstrittenen Foulelfmeter brachte die Upländer auf die Siegesstraße.

Ederberglands Trainer Stefan Trevisi sprach von einer verdienten Niederlage: „Wir haben nur nach der ersten Halbzeit zehn Minuten gut gespielt. Ansonsten war Willingen spritziger, viel galliger als wir und klar überlegen.“

Willingens Trainer Rainer Schramme war die Freude über den knappen Pokaltriumph anzumerken: „Wir waren in der zweiten Halbzeit nach ausgeglichenen ersten 45 Minuten zielstrebiger als Ederbergland und haben unsere Chancen genutzt.“

In den ersten 25 Minuten war die mit Spannung erwartete Pokalpartie sehr von Taktik geprägt; bei beiden Teams stand der Ballbesitz im Vordergrund. FCE-Coach Trevisi hatte sein Team gegenüber dem erfolgreichen Saisonauftaktspiel gegen den VfB Marburg (3:1) auf acht Positionen verändert. Der FCE begann mit Dominik Geiss im Tor und Trevisi brachte auch – wie angekündigt – von Beginn an Jonas Dienst, Jan-Niklas Runzheimer und Steven Preuß gegen die Upländer.

Bei Willingen standen Christian Kuhnhenne, Christoph Keindl und Jan-Henrik Vogel wie von Coach Schramme geplant in der Startformation, die der SCW-Coach gegenüber dem Ligaauftakt gegen die SG Hombressen (3:1) auf immerhin vier Positionen geändert hatte.

Ullbrichts Führungstor

Die erste Chance für die Gastgeber besaß Daniel Gora (8.), dessen Schuss abgeblockt wurde. In der 15. Minute verfehlte auf der Gegenseite Sebastian Butz aus 16 Metern. Gefährlicher blieben in der Folge die Upländer: Ein Zuspiel von Max Ullbrich von der rechten Seite erreichte Jan Henrik Vogel, der den Ball allerdings nicht richtig traf. Und die größte Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte wieder der Gast: Erneut leistete Ullbrich die Vorarbeit, doch Florian Heines Schuss landete am Gebälk (42.). Fazit der ersten Halbzeit: Aufgrund der Chancen hätte Willingen führen müssen, aber das torlose Remis ging aufgrund der Spielanteile bis dahin in Ordnung.

In Halbzeit zwei bahnte sich dann in der 70. Minute der Siegeszug der Upländern an: Max Ullbrichs Flachschuss aus 16 Metern landete zum 1:0 im FCE-Kasten.

Die Upländer legten sofort nach: Als Jermaine Hofmann Ullbrich im Strafraum foulte, haderten die Gastgeber mit dem Elfmeterpfiff. Egal, Michael Bott ließ sich die Chance nicht nehmen und verlud Torwart Geiss.

Butz trifft aus 35 Metern

Nun wachte der FCE auf, wurde aggressiver. Nach Eckball von Hofmann köpfte Manuel Todt aufs Tor; den Abpraller verwertete Tim Biesenthal zum 1:2-Anschluss. Doch die Willinger legten wieder nach: Als Keeper Geiss nach einer Abwehraktion zu weit vor dem Tor stand, zog Sebastian Butz aus 35 Metern ab und traf zum 1:3 (83.). Mehr als der erneute Anschluss durch Manuel Todt (88.) zum 2:3 gelang Ederbergland nicht mehr.  zhw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare