Spiel der Kreisliga A abgebrochen

Schiedsrichter in Vöhl unabsichtlich k.o. geschossen

Schwer getroffen: Schiedsrichter Florian Pfeiffer  wird von Uwe Heine, Betreuer der SG Vöhl (links),  und dem Willinger Betreuer Jürgen Wilke versorgt.  Dem Schützen Jan-Hendrik Keindl (2. v. rechts) tut die Sache leid, ganz rechts Meron Habtay (Willingen II).
+
Unglücklich getroffen: Schiedsrichter Florian Pfeiffer  wird von Uwe Heine, Betreuer der SG Vöhl (links),  und dem Willinger Betreuer Jürgen Wilke versorgt.  Dem Schützen Jan-Hendrik Keindl (2. v. rechts) tut die Sache leid, ganz rechts Meron Habtay (Willingen II).

+++ Aktualisiert +++Vöhl. Ungewöhnlicher Spielabbruch in der Fußball-Kreisliga A: In Vöhl wurde der Schiedsrichter k.o. geschossen und konnte nicht mehr weitermachen.

Was passiert war? Jan Hendrik Keindl vom SC Willingen wollte in der 28. Spielminute der Partie seiner Mannschaft bei der SG Vöhl/Basdorf/Werbetal an der Mittellinie einen Pass in die Spitze spielen. Er hat einen ziemlich Wums, schoss aber gar nicht mal mit voller Kraft.

Schiedsrichter Florian Pfeiffer aus Baunatal lief jedoch genau in die Schussbahn und bekam das Spielgerät seitlich an die Schläfe. Der Unparteiische sackte zu Boden und war regelrecht k.o. 

Keindl tat es leid, eine Absicht sei in keiner Weise da gewesen, betonte er. "Ich habe nachher auch noch mit dem Schiri gesprochen."

Zu benommen für die Fortsetzung 

SG-Betreuer Uwe Heine und sein Willinger Kollege Jürgen Wilke kümmerten sich und halfen Pfeiffer auf die Beine. Der Baunataler war aber so benommen, dass er die Partie nicht weiter leiten konnte. Da sich an Ort und Stelle kein Ersatz fand, musste die Begegnung (Stand 0:0) abgebrochen werden. Beide Mannschaften sehen sich damit in Vöhl wieder. 

Am Rande: Die Partie hatte mit 20 Minuten Verspätung begonnen. Es gab technische Probleme mit dem Spielbericht. (mit aw) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare