1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

Korbach gewinnt seine Heimpremiere überzeugend

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Elias Mayer (rechts) gegen den Mengsberger Arian Arifi, der den Fuß besser am Ball zu haben scheint.
Stellte seine Gegenspieler meist vor Probleme: Elias Mayer (rechts), Torschütze zum 3:0 für Korbach. Hier ist es mal umgekehrt, der Mengsberger Arian Arifi scheint den Fuß besser am Ball zu haben. © Werner Spitzkopf

Dieses Comeback macht Lust auf mehr: Der TSV/FC Korbach hat sein Heimdebüt nach dem Aufstieg in die Gruppenliga überzeugend gewonnen. Fulminanz prägte die erste Hälfte.

Korbach - Mit 4:2 (4:0) ließen die Hansestädter den TSV Mengsberg abblitzen, der nach dem TSV Altenlotheim auch dem zweiten Waldecker Gegner unterlag. TSV/FC-Trainer Uwe-Tenbusch hatte wieder auf die gewohnte Dreierkette umgestellt, seine Mannschaft setzte die Gäste von Minute eins an unter Druck.

Sehr bissig und aggressiv, zudem lautstark bearbeiteten die Korbacher die Mengsberger vor etwa 180 Zuschauern derart, dass diese kaum aus der eigenen Hälfte herauskamen. „Wir hatten uns vorgenommen, in der ersten Hälfte ans Limit zu gehen und so früh wie möglich die Entscheidung herbeizuführen“, verriet Uwe Tenbusch hochzufrieden, wie seine Vorgaben umgesetzt worden waren.

Vier Treffer des TSV/FC zwischen der 14. und 38. Minute

Eric Fuchs, für Jannik Mühlhausen neu in der Startelf, vergab in der 12. Spielminute noch den Führungstreffer, zwei Minuten später war es Steffen Emde, der das erste Korbacher Gruppenliga-Tor seit mehr als drei Jahren auf der Hauer erzielte. Nach einem Freistoß von Jonah Schmincke konnte er den Ball im Strafraum freistehend annehmen und überlegt ins lange Eck einschieben.

Das 2:0 für die Heimmannschaft fiel nach einer schönen Direktkombination über Lukas Beil und Fuchs, Fabian Jaslar hatte keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken (16.).

Elias Mayer, mit deutlichen Geschwindigkeitsvorteilen gegenüber seinen Gegenspielern, erzielte nach Vorlage von Fuchs in der 24. Minute das 3:0. Korbachs Offensivdrang war noch nicht erlahmt: Der starke Beil nutzte einen groben Abwehrschnitzer der Gäste und erzielte eiskalt das 4:0 (38.).

Mengsberg Trainer Ertac Caliskan war nach dem enttäuschenden Auftritt seiner Mannschaft bedient: „Egal wer auf dem Platz stand, so darf sich der TSV Mengsberg nicht präsentieren. Das war völlig inakzeptabel, da gibt es nix zu beschönigen.“

Korbach lässt es nach der Pause langsamer angehen

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hätte es noch schlimmer für die Gäste kommen können, doch Jaslar vergab aus aussichtsreicher Position. Mengsberg versuchte im weiteren Verlauf, „noch das beste aus der Sache zu machen“ (Caliskan). Korbach schaltete bei sommerlichen Temperaturen in den Verwalten-Modus und überließ dem Gegner mehr Spielanteile.

Diese optische Überlegenheit nutzte Mengsberg zum ersten Gegentreffer. Johannes Müller nahm den Ball im Strafraum an und schlenzte ihn überlegt in den Winkel (65.). Auch wenn Carlos Kuntz in der 78. Minute das 2:4 aus Sicht seines Teams erzielte - Korbachs Abwehr bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone -, glaubte auch bei den Gästefans niemand mehr daran, dass es noch einmal eng werden könnte. 

Korbachs Bjarne Deselaers, nach der Halbzeit für den angeschlagenen Fuchs gekommen, wollte sich in der 83. Minute noch für das „Tor des Monats“ bewerben. Mengsbergs Keeper Fischer kratzte seinen Seitfallzieher gerade noch von der Linie.

Einen Bärendienst erwies Mengsberg Simon Luther seiner Mannschaft kurz vor dem Schlusspfiff. Nach einem groben Frustfoul an Mayer sah er die rote Karte.

„Das war wieder eine super Leistung einer Supermannschaft“, lobte Tenbusch sein Team. „Darauf wollen wir aufbauen.“ Die nächste Gelegenheit gibt es am Mittwoch. (Martin Rinne)

Auch interessant

Kommentare