1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

Mengeringhausen startet mit viel Tempo und einem Remis in die Saison

Erstellt:

Kommentare

Luca Lüther (links) vom TuSpo Mengeringhausen und sein Brunslarer Gegenspieler Niklas Färber; im Hintergrund Torschütze Tim Sommer.
Hier kein Durchgang gibt Luca Lüther (links) vom TuSpo Mengeringhausen seinem Brunslarer Gegenspieler Niklas Färber zu verstehen. Den kümmert das wenig. Im Hintergrund Torschütze Tim Sommer. © Werner Spitzkopf

Mit einem leistungsgerechten Remis ist der TuSpo Mengeringhausen in die neue Gruppenliga-Saison gestartet. Die Partie gegen die SG Brunslar/Wolfershausen endete am Viehmarktssamstag 1:1.

Mengeringhausen - „Da fast alle im Verein auch auf dem Viehmarkt eingebunden sind, haben wir uns wie jedes Jahr mit einer Verlegung befasst. Allerdings konnten wir uns nach guten Gesprächen mit dem Gegner auf keinen Ausweichtermin einigen. Dann ist das halt mal so!“, sagte TuSpo Geschäftsführer Thomas Mertens vor dem Spiel.

Die junge Mengeringhäuser Mannschaft war von Beginn an läuferisch und kämpferisch voll da. In einer defensiven Grundausrichtung im 4 -4-2-System machte sie die Räume geschickt dicht. Mario Kilian, Brunslars Spielmacher, versuchte immer wieder die Bälle hinter die TuSpo-Abwehr zu platzieren, kam am aufmerksamen neuen Innenverteidiger-DuoNico Müller und Daniel Sinemus aber nur selten vorbei.

Die größte Chance der Gäste im ersten Durchgang besaß Kilian selbst, als er in der 9. Minute freistehend am Tor vorbeizielte. Auch Mengeringhausen hatte seine Möglichkeiten, an denen meistens der agile Giulian Braun beteiligt war.

Trainer Gries lobt zwei der ganz jungen Spieler

In der zweiten Halbzeit nahm die Begegnung richtig Fahrt auf. Torchancen gab es fast im Minutentakt vor beiden Toren. Nachdem Leon Folwerk die Führung für die Gäste auf dem Fuß vergeben hatte, als er nur den Pfosten traf, erzielte Tim Sommer in der 54. Minute nach schöner Vorlage von Dennis Jakob das 1:0 für die Heimmannschaft.

„Aus einer starken Mannschaft, möchte ich die ganz jungen Marlon Paul und Tim Sommer doch hervorheben. Wie die sich mit ihrer Mentalität im Männerfußball behaupten, ist schon beeindruckend“, sparte TuSpo-Trainer Patrick Gries nicht mit Komplimenten für den Torschützen. 

In der 57. Minute hätte eigentlich das 2:0 für fallen müssen. Braun versuchte es mit einem Schlenzer, der den Torwinkel nur knapp verfehlte. Im Gegenzug dann der Ausgleich für die Gäste: Leon Folwerk fand mit seinem Freistoß Yannik Grenzebach, der wuchtig mit dem Kopf einnetzte (60.).

Beiden Mannschaften besaßen weitere Möglichkeiten, um die Partie für sich zu entscheiden. Die beste hatte in der Schlussminute abermals Giulian Braun, er scheiterte zweimal aus aussichtsreichender Position.

Döring äußert sich enttäuscht, Gries nicht

„Mit dem einen Punkt im Auftaktspiel muss man leben. Wenn wir in der Offensive konsequenter gespielt hätten, wäre sicherlich auch mehr drin gewesen“. zeigte sich SG -Trainer Daniel Döring nur bedingt zufrieden mit dem Resultat und meinte: „Das Spiel hätte auch 4:4 ausgehen können.“

Patrick Gries war mit dem Auftritt seines Teams sehr einverstanden, obwohl er sich einen „Dreier“ erhofft hatte: „Beide Mannschaften haben ein gutes Spiel gezeigt, mit viel Tempo. So habe ich das Niveau in der Gruppenliga erwartet“, sagte der Coach nach seinem Gruppenliga-Debüt: „Jetzt freue ich mich auf einen schönen Abend mit meiner Mannschaft auf dem Arolser Viehmarkt.“ (Martin Rinne)

Auch interessant

Kommentare