Fußball-Verbandsliga Nord:

SC Willingen zum Torjägerduell nach Weidenhausen

+
Kann er auflaufen? Sebastian Butz (links, gegen Dörnbergs Dominik Richter), ist einer der Angeschlagenen beim SC Willingen, dem drei Spieler auf jeden Fall fehlen.

Willingen – Es gab schon stressigere Ostern für den SC Willingen in der Verbandsliga Nord.

Zwei, drei Nachholspiele rund um die Feiertage herum waren keine Seltenheit in der Vor-Kunstrasen-Ära. Diesmal ist es nur eines – Montag ab 15 Uhr stehen die Upländer beim SV Weidenhausen auf dem Platz.

Denn dieser Winter meint es gut, auch punktemäßig: Das 2:3 am Samstag in Neuhof war für Willingen die erste Niederlage 2019 nach zuvor 14 Punkten aus 18 Spielen. Deshalb weiß Rainer Schramme auch, dass sie das Team nicht umhauen wird. „Dafür haben wir vorher zu gut gepunktet und uns ins sichere Mittelfeld abgesetzt.“

Willingens Coach, der im Tandem mit Hubertus Albers auch kommende Saison an der Linie steht, sah eine behäbige erste Hälfte in Neuhof, die er auch der langen Anreise zuschreibt. „Damit allein ist das aber nicht zu entschuldigen.“ Mit Halbzeit zwei waren die SCW-Übungsleiter dann zufrieden, wenngleich der erhoffte Punkt ausblieb.

Der soll nun bei den Weidenhäusern, die dann schon das Nachholspiel von Samstag in den Knochen haben, nachgeholt werden. „Wir wollen noch den einen oder anderen Platz gutmachen. Auf jeden Fall wollen wir nicht nochmal zurückfallen“, meint Schramme. Platz sieben sei ein Platz, der für einen Verein wie den SCW vollauf in Ordnung sei.

Platz eins der Torjägerliste steht auch ein bisschen im Mittelpunkt am Montag. Sören Gonnermann gegen Florian Heine heißt es auf dem Chattenloh. Derzeit liegt der Willinger fünf Treffer hinter dem 27 Mal erfolgreichen Adler-Goalgetter, der als einziger alls 25 Spiele absolviert hat. „Weidenhausen spielt schnell in die Spitze auf Gonnermann oder Jan Gerbig. Eigentlich weiß man, dass man das unterbinden muss. Aber es klappt nicht immer. Das geht unseren Gegnern im Falle von Flo aber auch so“, sagt Rainer Schramme, der bis Montag noch zu basteln hat an seiner Defensive.

Bei Jan Niklas Albers, der gegen Dörnberg raus musste, ist am Knie „nichts kaputt“, so der Coach. Aber für einen Einsatz reicht es noch nicht. Das Mitwirken von Steffen Butterweck (Mit Knöchelblessur in Neuhof ausgewechselt) ist wahrscheinlicher, da er wieder im Training ist. Noch nicht zurück wird Angreifer Christian Kuhnhenne (Knöchelprobleme) kehren, Sebastian Butz hatte Beschwerden an der Hüfte. Definitiv fehlt Christoph Keindl. „Er ist im Urlaub, aber das muss man bei Amateuren als Trainer einem Spieler zugestehen“, so Schramme, der das Positive an der Ausfallliste sieht: „Mancher wird sich über mehr Einsatzzeit freuen.“ (schä) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare