Gelungener Saisoneinstand für den heimischen Verbandsligisten und Trainer Drilling in Eichenzell

Vogel schießt SC Willingen zum 1:0-Sieg

+
Halt , hiergeblieben: Patrick Wissemann vom SC Willingen (rot) will den Eichenzeller Jonas Grösch unter keinen Umständen entwischen lassen. 

Eichenzell. Prima Saisonauftakt für die Fußballer des SC Willingen: Waldecks einziger Verbandsligist gewann durch den Freistoßtreffer von Jan-Henrik Vogel beim Aufsteiger Britannia Eichenzell mit 1:0 (1:0).

„Wir haben uns das Ergebnis mit dem Glück des Tüchtigen verdient und uns belohnt für eine engagierte Leistung“, fasste der neue Trainer Uli Drilling die 90 Minuten zusammen. 

Drilling hatte Sebastian Butz als einzigen Willinger Neuzugang in die Startformation gestellt. Er spielte in der Spitze, Max Ullbrich dafür anstelle des fehlenden Florian Heine auf Außen. In der Viererkette nahm Patrick Wissemann den Platz von Raphael Mütze in der Innenverteidigung ein.

Die SCW-Abwehr sah in der ersten Halbzeit nur einmal nicht gut aus. Nach einer Ecke von Marko Madzar in der 5. Spielminute stand Jonathan Müller am langen Pfosten völlig frei – jagte den Ball in Rückenlage aber zum Glück für die Gäste über das Tor.

Handspiel nicht geahndet

Ansonsten hielten die Upländer ihren Gegner meist vom Strafraum weg. Eichenzell hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber selten entscheidend durchsetzen. Die erste Torchance für die Willinger besaß Butz ganz früh (2.), sein Schuss stellte Torwart Christian Kirbus vor keine Schwierigkeit. Die Gäste sahen sich dann (20.) vom Schiedsrichter benachteiligt. Volker Höpp pfiff nicht, als Daniel Kratz der Ball nach einer Flanke im Strafraum an die Hand sprang. Die Gäste protestierten vergeblich. „Wir hätten den Elfmeter bekommen müssen“, sagte Drilling.

Die beste Torgelegenheit des SCW besaß Christoph Keindl. Sein Schuss aus 16 Metern wurde im letzten Moment zur Ecke abgewehrt (23.). Kurz vor der Pause dann der Auftritt von Kunstschütze Vogel: Willingens Nummer 21 zirkelte einen Freistoß aus etwa 20 Metern unhaltbar zum 1:0 für sein Team ins obere Toreck.

Wie trainiert, so getroffen

„Das freut mich besonders. Wir haben am Freitag Standardsituationen trainiert, und genau durch so ein Ding von ,Eckes' nun hier gewonnen. Ein kleines Highlight für den Trainer“, verriet Drilling.

Nach der Pause waren die Upländer vor allem damit beschäftigt, den Vorsprung zu verteidigen. Offensiv zeigten sie fast gar nichts mehr gegen den feldüberlegenen Aufsteiger. „In der zweiten Halbzeit ist die Britiannia gekommen. Wir wussten das, wir wussten auch, dass wir Räume kriegen. Wir haben es aber zu selten geschafft, da vernünftig hinein zu stoßen“, erklärte Drilling.

Wilke hält Führung fest

Wirklich bangen um die Führung mussten die Gäste nur in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit. Gut, dass auf Keeper Yannick Wilke Verlass war. Den 16-Meter-Schuss von Jonathan Müller zentral auf den Kasten lenkte er über die Latte (50.), den Schuss von Lukas Meierhof nach dessen Doppelpass mit Jonas Grösch wehrte er in großer Manier mit dem Fuß zur Ecke ab (61.). „Er hat uns das 1:0 festgehalten“. lobte Drilling. Eichenzell fiel danach nichts mehr ein, um den Gast unter Druck zu setzen.  (mit apz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare