1. FC Schwalmstadt gewinnt Nachholspiel und feiert großen Schritt zum Klassenerhalt 

Willinger verlieren zu neunt 1:3 

Willingen. Zweite Heimniederlage des SC Willingen in dieser Verbandsliga-Saison: Die Mannschaft von Uwe Schäfer verlor das Nachholspiel gegen den abstiegsgefährdeten 1. FC Schwalmstadt mit 1:3 (1:1), den Abpfiff erlebten auf dem Platz nur neun Willinger Spieler. 

Beide Mannschaften lieferten sich im ersten Abschnitt eine gute Partie. Die Upländer hatten die schlechte Leistung von Bad Soden (0:2) wettzumachen, die Gäste brauchen jeden Punkt im Abstiegskampf. Der erste Ball war in der 27. Minute im Netz, doch Max Ullbrich bekam ihn nicht gutgeschrieben, weil Schiedsrichter Eick auf Abseits entschied.

Zwei Minuten später führte der SCW, den Freistoß von Patrick Plonka lenkte Yannyk März ins eigene Tor. Patrick Herpe gelang noch vor der Pause (43.) der Ausgleich vom Punkt, weil Daniel Wilke den Schützen vorher festgehalten hatte, was der Unparteiische mit Strafstoß ahndete. 13 Minuten nach Wiederbeginn sah Tobias Schumann die Gelb-Rote Karte für einen Block, und in Unterzahl quittierte  Willingen das zweite Gegentor. Florian Heine vertändelte den Ball, was Leon Lindenthal mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:1 für den 1. FC nutze (72.).

Vollends zum Pechvogel wurde Heine, als er zwei Minuten später mit einer Oberschenkelzerrung ausscheiden musste. Trainer Schäfer hatte kurz vorher zum dritten Mal gewechselt, damit waren die Gastgeber nur noch zu neunt. Mit Herpes Treffer zum 1:3 (83.) war die Partie entschieden. Die Schwalmstädter feierten den "Dreier" ausgelassen, er könnte den Klassenerhalt für sie bedeuten.  

Rubriklistenbild: © Artur Worobiow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare