Fußballer des SC Willingen empfangen an diesem Dienstag im Hessenpokal den FC Ederbergland

„Sehen, wo wir stehen“

+
Wird es ein Spiel  auf Augenhöhe oder hat der klassenhöhere FC Ederbergland gegen den SC Willingen doch mehr Größe, wie in diesem Kopfballduell zwischen Michael Möllmann (links) und dem Willinger Daniel Butterweck.

Ein Hessenligist, der schon auf Betriebstemperatur ist und einen Start hingelegt hat, der die Branche überraschte: So stellt sich an diesem Dienstag (Anpfiff 19.30 Uhr) der FC Ederbergland in der ersten Runde des Fußball-Hessenpokals beim SC Willingen vor.

Der ideale Gegner für den Verbandsligisten vier Tage vor dem ersten Punktspiel. Findet Uwe Schäfer. „Das ist die Generalprobe vor dem Saisonstart“, sagt der SCW-Trainer Im Vergleich der beiden aktuell besten Mannschaften im Landkreis schwingen beim Gastgeber natürlich auch Dinge mit wie die Lust auf die Revanche oder der Ehrgeiz auf das Achtelfinale – das Duell ist eine Neuauflage der Erstrunden-Partie des Pokalwettbewerbs 2016/17; der FCE gewann es mit 4:2.

Doch ganz nach vorn schiebt Schäfer die Bestimmung des eigenen Leistungsstandortes. „Wo stehen wir? Wie verkaufen wir uns?“, das sind Fragen, auf die er Antworten sucht. „Im Fokus steht klar, den Status festzustellen“, sagt er. Nun geht des SC Willingen nach der prima Vorsaison und mit einem offensichtlich gestärkten Kader selbstbewusster ins Spiel als vor einem Jahr. Die Frage, ob er seiner Mannschaft den Erfolg zutraue, beantwortet Schäfer jedenfalls mit einem einfachen: „Ja.“ Einen Rollentausch nimmt der SCW-Trainer freilich nicht vor, Favorit bleibt für ihn der FCE.  (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare