Kreisfußballtag in Volkmarsen

Hundert Prozent für Henkelmann, große Ehre für Bauschmann 

+
Jetzt ist er Ehrenfußballwart: Peter Bauschmann zwischen seinem Nachfolger Got tfried Henkelmann (links) und HFV-Präsident Stefan Reuß mit Ernennungsurkunde. 

Stehende Ovationen und eine besondere Würde für den bisherigen Kreisfußballwart, hundert Prozent Ja-Stimmen für den neuen: Der Fußballkreis Waldeck hat einen Bilderbuchwechsel an seiner Spitze erlebt.

Volkmarsen – Der Kreisfußballtag in Volkmarsen wählte Gottfried Henkelmann in die Führungsposition. Sein Vorgänger Peter Bauschmann wurde als erster in Waldeck vom Präsidium des Hessischen Fußballverbands (HFV) zum Ehrenkreisfußballwart ernannt.

Und doch: Über dem Abend lagen Trauer und Bedrückung. Am Donnerstagabend war Ewald Wollert im Alter von 73 Jahren gestorben. Ein Foto erinnerte an ihn. Der langjährige Vorsitzende des Kreissportgerichts, Ehrenamtsbeauftragte und Administrator, der die Powerpoint-Präsentation für den Abend teilweise noch erstellt hatte, konnte sich seinen letzten Wunsch nicht mehr erfüllen – in Volkmarsen seinen Abschied zu nehmen.

„Er liebte und lebte den Fußball“, sagte Bauschmann. Und: „Nicht nur ich habe einen guten Freund verloren.“ Die Stimme Wollerts, der einer schweren Krankheit erlegen war, werde fehlen. „Wir sind alle tieftraurig.“

Solidarität mit den Volkmarsern

Auch die Amokfahrt am Volkmarser Rosenmontag bestimmte das Drehbuch des Abends mit. Kein Redner, der das schreckliche Ereignis unerwähnt ließ. Die eigentlich geplante fröhlich Einlage der Tanzgarde der Volkmarser Karnevalisten fiel aus. 

Doch die schlimme Tat kehrte auch Seiten der Solidarität hervor. „Es hat uns allen gutgetan, dass wir erlebt haben, wie viele Fußballer in schweren Zeiten zu uns stehen“, sagte Michael Salokat, zweiter Vorsitzender des VfR Volkmarsen als Vertreter seines Bruders Jürgen, der als VfR-Chef kurzfristig zurückgetreten war.

Breitester Rückhalt für die gewählten Ausschussmitglieder

Gottfried Henkelmann (62) aus Ehringen erfuhr mit seiner Wahl breitesten Rückhalt – starke 92,3 Prozent aller Delegiertenstimmen aus den 75 Vereinen und dem Fußballausschuss waren in der Nordhessenhalle präsent. „Ich hoffe, dass ich euer Vertrauen rechtfertige“, sagte er. Zeit genug, als Stellvertreter zu üben, habe er ja gehabt – Henkelmann war schon von 2000 bis 2004 Bauschmanns „Kronprinz“, wechselte dann für acht Jahre als „Vize“ in den Verbandsschiedsrichterausschuss, ehe er nach Waldeck zurückkehrte.

Wie ihn wählten die Vereinsvertreter ebenfalls mit voller Stimmzahl den Neukirchner Dirk Emmert zum neuen stellvertretenden Kreisfußballwart und Ingo Göbel (TV Höringhausen) zum neuen Kassenwart. Auch Gerd Rinninsland, nun offiziell Chef des Kreissportgerichts, erhielt alle Stimmen.

Bauschmann mit Ehrungen überhäuft

Peter Bauschmann ging mit Ehrungen überhäuft. Der Kreisbeigeordnete Fritz Schäfer überreichte ihm nach 20 Jahren allein im Spitzenamt den Landesehrenbrief. Verbandspräsident Stefan Reuß, dessen nachdenkliche Rede gut ankam, verlieh die Ehrennadel des DFB und gab die Ernennung zum Ehrenkreisfußballwart bekannt. 

Gerade diese Würde freue ihn sehr, so der 65 Jahre alte Korbacher. Alle standen und klatschten lange. Bauschmann sagte, ein wenig gerührt: „Es hat Spaß gemacht, ich würde es wieder tun.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare