Nur vage Hoffnung beim Kreisfußballausschuss Waldeck auf Einlenken des Verbands

Entfällt die Relegation zur Kreisoberliga doch?

+
Hat die Chance, gleich im ersten Jahr als Seniorentrainer aufzusteigen: Karsten Trachte von der SG Lelbach/Rhena.

Korbach. Nach dem Saisonfinale ist vor den Aufstiegs- bzw. Relegationsrunden. Ab diesem Donnerstag können die Vizemeister versuchen, doch noch eine Etage höher zu klettern. Ein Überblick.

Aufstieg zur Hessenliga

Hinter dem Hünfelder SV hat es der SSV Sand, wie im Vorjahr, doch noch auf Rang zwei der Verbandsliga Nord geschafft. Die Bad Emstaler erwarten am Donnerstag (16 Uhr) TürkGücü Friedberg aus der Süd-Gruppe und müssen nächsten Sonntag beim Mitte-Vertreter FSV Fernwald ran.

Abgestiegen sind im übrigen der SV Steinbach, OSC Vellmar, RW Frankfurt sowie Rückzieher Borussia Fulda.

Zur Verbandsliga Nord

Der TSV Wabern, hinter Eintracht Baunatal der Vize in der Kasseler Gruppenliga, hat am Donnerstag (16 Uhr) gegen FSV Thalau aus Fulda Heimrecht. Sonntag greift dann der TuSpo Grebenstein ein.

Die Absteiger: TSV Mengsberg, Hessen Kassel II, RSV Petersberg, SG Bad Soden und TSV Rothwesten.

Zur Gruppenliga Kassel

Unabhängig von der Aufstiegsrunde müssen am Mittwoch und Samstag die Viertletzten, SV Weidenhausen II und FV Felsberg/Lohre/Nieder-Vorschütz, den siebten Absteiger ausspielen.

Aus den Kreisoberligen steigt neben den fünf Meistern ein Vize auf. Der Waldecker Vertreter Eintracht Edertal startet am Donnerstag (15 Uhr) beim TSV Wolfsanger (Kassel). Die weiteren Termine der Klose Elf: Mittwoch, 6. Juni, 19 Uhr, zuhause gegen SV Balhorn (Hofgeismar/Wolfhagen); Samstag, 9. Juni, 16 Uhr beim SC Neukirchen (Schwalm-Eder); Mittwoch, 13. Juni, 19 Uhr, zuhause gegen SG Herleshausen (Werra/Meissner).

Zur Kreisoberliga Waldeck

Die Relegation zwischen dem A-Liga-Vize SG Lelbach/Rhena und dem KOL-Vorletzten TSV/FC Korbach II ist für Donnerstag und nächsten Mittwoch angesetzt. Ob sie auch angepfiffen wird, ist noch offen. Denn der Kreisfußballausschuss Waldeck hatte beim HFV beantragt, die Relegation zu streichen, um auf die angestrebte Zahl von 15 Mannschaften zu kommen. Dies wurde abgelehnt, obwohl in den vergangenen Jahren schon zweimal im Kreis darauf verzichtet wurde. Allerdings ist die Relegation in den sogenannten Durchführungsbestimmungen, die vor einer Saison veröffentlicht werden und eigentlich verbindlich sind, festgeschrieben.   

Über einen anschließenden Eilantrag wurde, Stand gestern, vom Verbandsspielausschuss noch nicht entschieden. Damit müssen beide Teams davon ausgehen, dass sie zunächst Donnerstag (15 Uhr) in Rhena gegeneinander antreten müssen. Das kann im schlimmsten Fall bedeuten, wenn Eintracht Edertal noch den Sprung in die Gruppenliga schafft, dass die Kreisoberliga nur mit 13 Mannschaften in die neue Saison geht.

Zur A- und B-Liga

Am Donnerstag startet auch die Relegation zur A-Liga Waldeck. Die SG Rhoden/Schmillinghausen II empfängt zunächst den TSV Strothe. Auch in der Dreierrunde zwischen dem B-Liga-Drittletzten SV Braunau sowie den C-Liga--Zweiten SV Gembeck und SG Höringhausen/Meineringhausen II ist nur der Sieger nächste Saison B-Ligist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare