Kreismeisterschaften: Am Ende ein 3:0 über den Überraschungsfinalisten SG Nieder-Waroldern/Landau 

Bad Arolser bleiben die Futsal-Könige  

+
Das Tor zum 1:0 für den TuS Bad Arolsen im Finale durch Florian Mehler. Torwart André Viering (N'Waroldern/Landau) ist geschlagen, David Knipp kann den Treffer nicht verhindern.

Bad Arolsen. Futsal scheint dem TuS Bad Arolsen zu liegen. Der Kreisoberligist hat seinen Titel als Waldecker Kreismeister in dieser Hallenfußball-Variante verteidigt. Im Finale bezwangen die Arolser das Überraschungsteam der SG Nieder-Waroldern/Landau mit 3:0. Dritter wurde BG Korbach.

Beim Turnier an diesem Sonntag, das die Waldecker Fußball-Schiedsrichter zum zweiten Mal ausrichteten, gingen nur acht Mannschaften auf die Spielfläche in der Arolser Großsporthalle. Der SC Willingen und die SG Vöhl/Basdorf/Werbetal hatten mit der Begründung abgesagt, ihnen fehlten die Spieler, unter anderem wegen Krankheit. Kreisschiedsrichter-Obmann Matthias Henkelmann zeigte kein Verständnis: "Mit ein bisschen guten Willen ist so etwas vermeidbar."

Auch dass ein Teil der Vereine, die gekommen waren, nicht ihre erste Garnitur schickten, zeigt: Futsal hat bei den Waldecker Senioren nach wie vor einen schweren Stand. Dabei ließ sich der Hauptsponsor (Waldecker Bank) nicht lumpen. Nur indem sie antraten, konnten die Spieler aller Mannschaften schon mal für 50 Euro verzehren, Sieger und Platzierte erhielten zudem Geldprämien.

Nieder-Waroldern/Landau schockt Goddelsheim/Münden

Einen Scheck über 200 Euro nahm der TuS Bad Arolsen mit. Die Schützlinge von Trainer Frank Vester gewannen ihre Vorrunde ohne jedes Gegentor (11:0) mit drei Siegen vor Nieder-Waroldern/Landau (2:0 im direkten Vergleich); die SG (6 Punkte) ließ als B-Ligist den TSV Altenlotheim (3) und die SG Rhoden/Schmillinghausen hinter sich - auch wenn beide Kreisoberligisten nicht beste Schlagkraft aufboten, doch ein kleiner Coup.

Ein großer Coup wurde daraus im Halbfinale gegen die SG Goddelsheim/Münden, die in der Gruppe B mit drei Siegen vor Blau-Gelb Korbach (6 Punkte) souverän Erster geworden war. David Knipp drehte mit zwei Treffern die von Niklas Göbel vorgelegte Führung des Favoriten. 26 Sekunden vor Abschluss erzielte Mirco Grosche zwar das 2:2 für den Gruppenligisten aus Lichtenfels, doch vom Sechs-Meter-Punkt war nur der Außenseiter erfolgreich: Stefan Hesselbein und David Knipp sorgten für ein 2:0 im Entscheidungsschießen.

Vom Punkt Ausgleich vergeben

Im ersten Halbfinale hatten die Arolser zuvor ihre einzige Zitterpartie des Tages erlebt. Die Korbacher Johann Alles und Rudi Hofert brachten dem TuS die ersten Gegentore bei. Gleichwohl ging der Titelverteidiger zweieinhalb Minuten vor Schluss durch den zweifachen Torschützen Dominik Lüdtke (außer ihm traf noch Julius Müller) mit 3:2 in Führung. 22 Sekunden vor Schluss besaß jedoch Christian Schmidt per Sechsmeter die große Chance zum Ausgleich, schoss aber vorbei.

Das Endspiel dominierte Bad Arolsen über weite Strecken der zwölfminütigen Spielzeit. Zwar besaß zu Beginn auch Nieder-Waroldern/Landau seine Chancen, doch nach dem Doppelschlag durch Florian Mehler (5.) und Jan Ackermanns Knaller (6.) war die Sache praktisch entschieden. Mit dem 3:0 durch ein Eigentor der SG machten die Arolser den Deckel drauf.

Im kleinen Finale macht's Blau-Gelb besser

"Die erfolgreiche Titelverteidigung war unser Ziel", bekannte TuS-Coach Vester nach dem Sieg. Seine Mannschaft habe bis auf das Halbfinale alle Spiele mehr oder weniger deutlich gewonnen. "Deshalb geht das schon in Ordnung." Die unterlegene SG tröstete sich mit einer Prämie von 150 Euro. Davon abgesehen sagte Trainer Frieder Knipp: "ich bin mit der Mannschaftsleistung hochzufrieden. Wir haben versucht, unseren Fußball zu spielen, und sind damit erfolgreich gewesen." 

Im "kleinen Finale" bezwang der SC Blau-Gelb mit 5:3 (2:2) nach sechs-Meter-Schießen die SG Goddelsheim/Münden. Tayfun Tekin und Luca Höhl-Neumeier hatten in der regulären Spielzeit für die Kreisstädter getroffen, Niklas Göbel für die Lichtenfelser. Vom Punkt waren dann Tekin und Johan Alles erfolgreich, bei der SG nur Robin Pieper.

Den ebenfalls ausgespielten fünften Rang belegte der TSV Altenlotheim durch ein 2:1 über C-Ligist TuS Massenhausen, der in seiner Gruppe die FSG Ederbringhausen/Buchenberg hinter sich gelassen hatte.        

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare