Nach sieben sieglosen Spielen gelingt wichtiges 2:0 beim 1. FC Schwalmstadt II

SG Goddelsheim/Münden kann noch gewinnen

+
Erzielte das 1:0 und bereitete das 2:0 für die SG Goddelsheim/Münden vor: Jonathan Vach.

Treysa – Die SG Goddelsheim/Münden kann noch gewinnen. Nach nur einem Punkt aus sieben Spielen seit Oktober gelang nun das 2:0 (1:0) beim 1. FC Schwalmstadt II.

Der "Dreier" sorgte für  frische Luft mit Blick auf die immer näher gerückte Abstiegszone. „Wir können erst einmal durchatmen“, meinte Fußballchef Karl-Reinhard Grosche, „aber wir brauchen natürlich noch ein paar Punkte“.

Zunächst aber freute er sich darüber, „dass die Mannschaft über 90 Minuten die Vorgabe von Spielertrainer Andre Gutmann, den Gegner früh anzulaufen und zu stören, umgesetzt hat“. Das bescherte in der starken Anfangsphase die frühe Führung. Mirco Grosche verlängerte im Mittelfeld herrlich per Kopf auf Jonathan Vach und der setzte den Ball ins lange Eck (5.).

Frühe Führung durch Jonathan Vach

Nach und nach wurde die Sache ausgeglichen, aber auch die nächste Möglichkeit bot sich den Gästen. Wieder war es Vach, der aus elf Metern nur das Außennetz traf (23.). Drei Minuten später brannte es erstmals auf der Gegenseite, aber Manuel Mitze entschärfte den 16-Meter-Freistoß von Mirco Rieck. Auch nach einer halben Stunde war der SG-Keeper gefordert, als er einen Versuch von Daniel Schwalm mit den Fingerspitzen noch übers Aluminium lenken konnte.

Kurz danach bekam Robin Pieper nur sechs Meter vor dem gegnerischen Tor nicht genug Druck hinter den Ball, so dass Torwart Michael Kaminski halten konnte. Der sah von seiner Schwalmstädter Mannschaft nur noch den gefährlichen Distanzschuss von Tobias Staufenberg (38.). Fast mit dem Pausenpfiff wäre den Lichtenfelsern fast noch der zweite Treffer geglückt. Aber nach starker Vorlage von Mittelstürmer Daniel Butterweck vergab Vach aus nur fünf Metern die 100-prozentige Gelegenheit.

Viele hochkarätige Chancen ausgelassen

Mit einer Doppelchance für Julian Ide und Janik Herndl (47./48.) startete der zweite Durchgang – aber das war es auch schon, was die junge Schwalmstädter Elf offensiv zu Wege brachte. Wie es geht, das zeigt auf der anderen Seite Butterweck, der eine Flanke von Vach zum 0:2 verwertete (58.).

Den einzigen Vorwurf den danach den Gästen zu machen war, dass sie danach nicht vorzeitig den Deckel drauf gemacht haben. Robin Pieper (60.), Vach (66./69./87.), Mirco Grosche (76./84.), Raoul Mitze (84./90.) und Nils Grosche (85.) ließen aber allesamt ihre Hochkaräter aus. ni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare