Fußball-Verbandsligist geht mit stark verjüngtem Kader in neue Saison

SC Willingen: Trainingsstart mit einer Elf aus Junioren

Vier Verantwortliche und elf neue Spieler beim SC Willingen: Trainer Rainer Schramme, Trainer Dardan Kodra, Jonah Schilling, Florian Bouma, Tom Friedrich, Sean Querl, Yasin Dogan, Sportlicher Leiter Hubertus Albers, Co-Trainer und Videoanalyst Till Frigger (hinten von links); vorn von links: Jonas Betten, Sören Vogel, Leon Peters, Max Till Saure, Ricco Schlüter und Jerome Löber.
+
Vier Verantwortliche und elf neue Spieler beim SC Willingen: Trainer Rainer Schramme, Trainer Dardan Kodra, Jonah Schilling, Florian Bouma, Tom Friedrich, Sean Querl, Yasin Dogan, Sportlicher Leiter Hubertus Albers, Co-Trainer und Videoanalyst Till Frigger (hinten von links); vorn von links: Jonas Betten, Sören Vogel, Leon Peters, Max Till Saure, Ricco Schlüter und Jerome Löber.

Eine komplette A-Jugend-Mannschaft hat sich beim Trainingsauftakt des SC Willingen für das Foto der Neuzugänge aufgestellt. Die elf Youngster sollen beim Nord-Verbandsligisten den Verlust von fünf Stammkräften halbwegs wettmachen.

Willingen. Trainer Rainer Schramme spricht dann auch von einem „ganz ungewohnten Gefühl“ beim Aufgalopp im Uplandstadion. „Es wird für uns ein Übergangsjahr“, ergänzt er, „aber das ist nichts Schlimmes, sondern eine ganz interessante Aufgabe“.Da war es fast logisch, dass dem Berndorfer der letztjährige A-Jugend-Coach Dardan Kodra als gleichwertiger Part zur Seite gestellt wurde. Der 27-Jährige hat vor zwei Jahren noch für den SV Brilon in der Landesliga gespielt, konzentriert sich mittlerweile aber voll auf den Trainerjob. Neu zum Team gehört auch Tim Frigger, der als Co-Trainer für Videoanalyse zuständig ist.

„Die Mannschaft ist sehr, sehr jung“, sagt Kodra, „aber die Qualität ist auch sehr gut, rein fußballerisch sollte es relativ schnell passen“. Gleichwohl ist den Trainern klar, dass die Fußstapfen, die die abgewanderten Leistungsträger Christoph Keindl (FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen), Raphael Mütze (SV Oberschledorn/Grafschaft), Max Ullbrich (SV Brilon), Sebastian Butz (FC Gießen) und Eric Teipel (unbekannt) hinterlassen haben, sehr groß sind.

Die verbliebenen arrivierten Kräfte um Jan-Henrik Vogel, Florian Heine und Co. müssen verstärkt Verantwortung und Führungsaufgaben übernehmen. Denn der Nachwuchs braucht seine Zeit, um sich zum einen an den Seniorenfußball und zudem an die Verbandsliga Nord zu gewöhnen.

SC Willingen: Hoffnungsträger Yasin Dogan

Yasin Dogan dürfte einer derjenigen sein, dem der Sprung rasch zuzutrauen ist. Der 18-jährige Korbacher, der als einer der letzten Akteure geholt wurde, stürmte zuletzt für die Hessenliga-A-Jugend des KSV Hessen Kassel. Ebenfalls noch beim Nachwuchs kicken können Jerome Löber, flexibler Außenspieler vom TSV/FC Korbach, und Leon Peters vom Westfalenligisten SV Lippstadt. Schon sporadisch zum Einsatz gekommen sind Torwart Florian Bouma, Tom Friedrich, Sean Querl, Max Till Saure und Sören Vogel, die jetzt in ihr erstes Seniorenjahr starten.

Bereits in der Winterpause war der 19-jährige Abwehrmann Tim Albrecht vom SV Brilon geholt worden, blieb aber aus bekannten Gründen bislang ohne Einsatz. Den Kader komplettieren die hochgemeldeten Jonah Schilling und Ricco Schlüter sowie Jonas Betten vom SV Oberschledorn.

Mit dem personellen Umbruch dürfte auch die Zielsetzung bescheidener ausfallen. Nach Rang sechs 2018 und Platz drei in der abgebrochenen Saison und dem Schnuppern am Hessenliga-Aufstieg geht der Blick zunächst nach hinten.

SC Willingen verzichtet auf Teilnahme am Kreispokal 

„Klar wäre es wünschenswert, wenn wir die Erfolge der letzten beiden Jahre bestätigen könnten“, meint Schramme, „aber realistisch gesehen müssen wir etwas bescheidenere Ziele setzen“. Soll angesichts von maximal sechs Absteigern aus dem 18er-Feld ganz klar heißen: gesichertes Mittelfeld.

Um nicht in Abstiegsnöte zu kommen, bitten Schramme und Kodra viermal die Woche den 24er-Kader zum Training. Vom 7. bis 9. August schlägt der SCW-Tross wieder ein Trainingslager in Hannover auf. Dort findet auch eins der sechs Testspiele statt. Hinzu kommt das Kreispokalfinale am 25. August in Goddelsheim bei der SG Goddelsheim/Münden.

Testspiele des SC Willingen

9. August: SCW – SuS Sehnde (Trainingslager in Hannover)

13. August, 18 Uhr: SCW – Borussia Mönchengladbach U23

16. August, 16.30 Uhr: SCW – Sportfreunde Siegen

19. August, 19 Uhr: VfB Marsberg – SCW

22. August, 16 Uhr: SCW – RW Erlinghausen

29. August, 16 Uhr: SCW – Tuspo Mengeringhausen

Auf den neuen Hessenpokalwettbewerb müssen die Willinger verzichten – wegen Überschneidungen mit den schon länger festgemachten Vorbereitungsspielen, etwa am 13. August gegen die Mönchengladbacher U23 oder am 16. August gegen den vom ehemaligen SCW-Trainer Tobias Cramer trainierten Oberligisten Sportfreunde Siegen.

Alles ist ausgerichtet auf den Saisonauftakt am 5./6. September bei Aufsteiger FSV Thalau. Einen von Klassenleiter Erhard Zink um zwei Wochen vorgezogenen Start mit von Ende November, Anfang Dezember vorgezogenen Spieltagen lehnen die Upländer ab. Nach der langen Corona-Pause sei die Vorbereitung ganz klar auf Anfang September ausgerichtet, sagte der Sportliche Leiter Hubertus Albers. Eine Mehrheitsentscheidung fällt am Sonntag bei der Vorrundenbesprechung in Grünberg. (ni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare