Amert-Elf gewinnt Derby in Bad Wildungen - Korbach kontert mit 4:2-Auswärtssieg

Gruppenliga-Abstiegskampf:  Volkmarsen  2:2, Korbach und FSG Buchenberg siegen

Erleichterter Jubel: Die Teamkollegen der FSG Ederbringhausen/Buchenberg bejubeln mit Spielertrainer Mario Amert dessen Treffer zum 3:1. Foto: Schäfer
+
Erleichterter Jubel: Die Teamkollegen der FSG Ederbringhausen/Buchenberg bejubeln mit Spielertrainer Mario Amert dessen Treffer zum 3:1.

+++ Aktualisiert um 19.50 Uhr  +++ Leichte Wende im Abstiegskampf der Gruppenliga Kassel 1: Der TSV/FC Korbach kletterte auf den ersten gesicherten Platz und kann sich aus eigener Kraft retten? Der VfR Volkmarsen ließ in Schwalmstadt zwei Punkte liegen.

Mit 4:2 (2:2) gewannen die Korbach (jetzt 33 Punkte) gestern im erst um 17 Uhr angepfiffenen Spiel bei der SG Kirchberg/Lohne. 

Kurz zuvor hatte der VfR Volkmarsen (32 Pkt.) 2:2 beim FC Schwalmstadt II gespielt. 

Die Schwälmer sind zweiter Absteiger neben Edertal (1:4 in Goddelsheim).

Mit Amert kommt die Entscheidung

Die FSG Ederbringhausen/Buchenberg hat den Kopf vorerst aus der Schlinge gezogen. Das 3:1 (1:1) im Kreisderby bei der SG Bad Wildungen/Friedrichstein war der erste Auswärtssieg seit gefühlten Ewigkeiten. Damit schraubte die Elf von Mario Amert ihr Punktkonto auf 32 Zähler.

Der FSG-Spielertrainer hatte selbst einmal mehr großen Anteil am zweiten Sieg nach der Winterpause. Nach einer Stunde eingewechselt legte er wenig später einen langen Ball per Hinterkopf mustergültig ab, und Dennis Brussmawar nn sorgte per Direktabnahme für die 2.1-Führung (67.)

Das Derby war damit auf den Kopf gestellt, denn über weite Strecken waren die Wildunger im Vorwärtsgang. Der früh eingewechselte Florian Becker hatte nach 16 Minuten zum 1:0 abgestaubt. Im weiteren Verlauf aber ließ die keineswegs mit lockerer Ausklangsfußball daher kommende SG eine halbes Dutzend allerbester Chancen liegen bzw. scheiterte am glänzenden FSG-Schlussmann Daniel Bärenfänger.

Tobias Materna hatte nach verlängerter Freistoßflanke das 1:1 besorgt (25.). In der Schlussphase schlug Luca Groß den Ball lang nach vorn, und Amert war auf und davon. Er umkurvte den Torwart und schon zum umjubelten 1:3 für Ederbringhausen/ Buchenberg ein.

Was macht die Konkurrenz?

Dann hieß es warten: Zunächst wurde klar: Der FC Körle verspürt offenbar wenig Lust auf Rang zwei, unterlag dem FC Homberg überraschend 0:2. Damit bleibt die FSG hinter Homberg.

Am Abend dann war klar: Die FSG hat es weiter nicht in eigener Hand. Ebensowenig Volkmarsen: Die Nordwaldecker sind nun punktgleich mit der FSG Buchenberg, haben  den Direktvergleich gewonnen. Aber sie rutschten hinter die Korbacher.

Schwalmstadt II - Volkmarsen 2:2 (1:1).

Volkmarsen führte nach Gewitter-Unterbrechung und 60 Minuten Spielzeit mit 2:1 und lag auf Kurs. In einem ausgeglichenen Spiel gingen beide motiviert zu Werke. Jari Kuhaupt brachte die Gäste in Front, als er nach schönem Pass von Sören Heinemann in die Spitze im Eins gegen eins seine Schnelligkeit ausspielte und zum 0:1 traf (17.).

Vier Minuten später stand es aber schon 1:1. nach einem flach an den Sechzehner getretenen Ecke konnte der VfR nicht klären, und Lukas Schwalm traf zum Ausgleich.

Nach der Pause nutzte Sören Heinemann einen Drude-Freistoß aus dem Halbfeld und traf per Kopf zum frühen 1:2 (52.).

Jona Wießner hatte im Anschluss die Chance zu erhöhen, scheiterte aber am Keeper. 

In der Schlussphase warfen die Schwälmer alles nach vorn und wurden belohnt. Ein Freistoß vom Mittelfeld wurde abgefälscht, landete aber aus Volkmarser Sicht vor den falschen Füßen: Mirko Rieck schon in der 91. Minute zum 2:2 ein.

Sekunden vor dem Ende hätte der VfR noch gewinnen können. Doch Heinemann scheiterte am Keeper, und der anschließende Lupfer ging auf das Tornetz.

Kirchberg/Lohne - Korbach 2:4 (2:2).

Aufatmen beim TSV/FC Korbach: Die Mannschaft von Trainer Uwe Schäfer hat mit diesem Sieg die Weichen dafür gestellt, dass sie es am letzten Spieltag im Heimspiel gegen die  FV Felsberg mit einem Sieg selbst in der Hand hat,  die Liga zu halten. 

Den Dreier bei  der SG Kirchberg/Lohne  sicherten die Tore von Jonas Will (2.)  Christoph Osterhold (26.) David Will (62.) und Gregor Mainusch (71.).    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare