Neuling nutzt bei 1:3 seine Chancen nicht gut

Für SV war in Felsberg besseres Resultat drin 

+
Schütze des ersten Gruppenliga-Tores der SV Freienhagen/Sachsenhausen: Nico Müller.

Felsberg – Kein Happy End für die SV Freienhagen/Sachsenhausen bei ihrem Gruppenliga-Debüt: Der Aufsteiger unterlag beim FV Felsberg/Lohre/Nieder-Vorschütz mit 1:3 (0:1).

„Es wäre mehr drin gewesen“, meinte SV-Sprecher Herbert Mitze. Der Unterschied: „Die Felsberger waren effektiver und haben ihre Chancen genutzt, was wir nicht getan haben.“Allerdings trafen auch die Gastgeber nicht bei jeder Gelegenheit. Bei ihren ersten beiden Chancen parierte Torwart Robin Heinemann gegen Anto Kajic (5.) und Rene Döller (8.).

Die Gäste kamen allmählich ins Spiel. Sie lieferten lieferten den Gastgebern ein Spiel auf Augenhöhe - und  hätten prompt in Führung gehen können. Beim ersten guten Angriff lupfte Sören Schwechel den Ball schön zu Timo Heinemann, dessen Abschluss neben dem langen Pfosten landete (23.).

Abgefälschter Freistoß zum 1:0

Die nächste Torszene erst fast 20 Minuten später – und danach hieß es glücklich 1:0 für die Gastgeber. Ein Freistoß von Henrik Heinemann wurde so abgefälscht, dass SV-Keeper Heinemann nicht mehr abwehren konnte (41.). Vom Anstoß weg die Großchance zum 1:1, Nico Mannweiler, sonst eine Bank, versprang jedoch der Ball.

Gleich nach Wiederbeginn wieder eine gute Szene für die Waldecker: Diesmal zielte Timo Heinemann etwa einen Meter am rechten Pfosten vorbei. Besser machte es auf der anderen Seite Abdullah Al-Omari: Schön freigespielt, traf er erst überlegt zum 2:0 ins lange Eck (68.), dann erhöhte er nach einer Ecke in einer unübersichtlichen Situation auf 3:0 (79.). Dazwischen lag eine Ecke für die Gäste, der eingewechselte Albert Reimer trat sie, Marvin Schneider köpfte sie knapp am Tor vorbei (73.).

Reimer hat den Anschluss auf dem Fuß

Nach dem 0:2-Rückstand hatte Trainer Timo Kiepe umgestellt und den erfahrenen Nico Müller aus der Kette nach vorn beordert. Die Personalie fruchtete insofern, als der Kapitän in der 82. Minute mit einer schönen Einzelleistung sein Team heranbrachte.

Drei Minuten später wäre der Anschluss möglich gewesen. Reimer hatte schon drei Gegenspieler ausgetanzt. doch statt abzuschließen, versuchte er auch Torwart Islam Elgaz noch zu umkurven – und blieb hängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare