Lichtenfelser feiern ersten Sieg seit Ende August

3:0 gegen Homberg: Goddelsheim/Münden nutzt den "Platzvorteil"

+
Hochgesprungen: Andre Gutmann (2. von links) und Philipp Rothe von der SG Goddelsheim/Münden im Kopfballduell mit den Hombergern Stefan Graf und Jan Mausolf (rechts).

Münden. Damit musste man nicht unbedingt rechnen: Der hochgelobte FC Honberg wurde von   Goddelsheim/Münden mit einem 3:0 auf die Heimreise geschickt - erster SG-Sieg seit Ende August.

Beide Trainer sprachen von einem verdienten Sieg der Heimelf und waren sich einig: Münden/Goddelsheim hat die schwierigen äußeren Bedingungen in der Orke-Kampfbahn besser angenommen. 

Die erste Möglichkeit hatten die Gäste, aber SG-Keeper Jannik Plassmann entschärfte den Freistoß von Spielertrainer Florian Seitz klasse (2.). Bis zur 34, Minute gab es dann nur noch Tormöglichkeiten für die Hausherren, aber Robin Pieper und Mirco Grosche konnten gleich mehrfach nicht einnetzen. Dann die größte Chance für die Gäste, nach einem Abstimmungsfehler stand Steffen Keller plötzlich blank vor der Kiste, verzog aber. 

Richtung Tor fehlte noch die letzte Konsequenz. Das änderte sich nach dem Wechsel. Zunächst störten sich Pieper und Kevin Vesper noch gegenseitig, dann das fällige 1:0. Robin Pieper nahm einen schönen Pass von Marco Vesper auf und ließ FC-Keeper Jonas Viehmann keine Chance (48.). 

Die einzige nennenswerte Gefahr bereitete der Freistoß von Seitz, den Plassmann jedoch erneut klasse entschärfte (63.). In der 73. Minute dann die Vorentscheidung, nach einer Göbel-Ecke reagierte Grosche am schnellsten und traf zum 2:0. 

Mit einer geschlossenen Leistung hielten die Hausherren in der kurzen Druckphase der Gäste stand, zeigten Willensstärke und erspielten sich weitere Möglichkeiten. In der Schlussminute traf der nach langer Verletzung genesene Niklas Göbel zum Endstand. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare