Gruppenliga: Mengeringhausen unterliegt in Felsberg

2:4 -TuSpo macht erst nach der Pause Dampf

+
Tim Schade besorgte den schnellen Ausgleich zum 1:1.

Lohre – Für den TuSpo Mengeringhausen geht es rückwärts. Nach der siebten Saisonniederlage mit 2:4 (1:3) beim FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz steht der Aufsteiger erstmals seit dem fünften Spieltag der Fußball-Gruppenliga wieder auf einem Abstiegsplatz.

Einverstanden war Trainer Jörg Büchse mit dem Auftritt seiner Mannschaft nach der Pause. „Das müssen wir aber über 90 Minuten abrufen“, sagte er. Vor der Pause hatten die Gastgeber in Lohre die Partie bald bestimmt. Die frühe Führung durch einen von Bastian Schade abgefälschten Schuss von Abdullah Al-Omari (8.), glich Tim Schade aber denkbar schnell aus, als er einen Eckball von Dominik Lüdtke verwertete (10.).

Adam Sek hatte drei Minuten später sogar das 2:1 für den TuSpo auf dem Fuß, scheiterte aber an Torwart Islam Elgaz. Dann musste Sven Schwedes mit einer Knieverletzung raus (und ins Krankenhaus/15.), und spätestens mit dem 2:1 durch Anto Kajic per Kopf (25.) bekam der FV mit seinen langen Bällen in die Spitze Oberwasser. Torjäger Al-Omari (45.+2) erhöhte noch vor der Pause auf 3:1.

Die Gäste kamen nach Wiederbeginn besser in die Partie. Sie wurden belohnt, als Sek die Vorlage des eingewechselten Henry Hosse zum Anschlusstreffer verwertete (62.). Drei Minuten später verpasste Tim Schade mit einem Kopfball, der denkbar knapp am Tor vorbeiflog, den Ausgleich,

Insgesamt spielten die Mengeringhäuser nicht zwingend genug. Lediglich aus der Distanz hatte Kevin Jäger noch mal zwei gute Abschlüsse. Nachdem Kajic für wiederholtes Foulspiel die Ampelkarte gesehen hatte (82.), gingen die Gäste volles Risiko, machten die Abwehr auf – und bekamen in der Nachspielzeit von Henrik Heinemann den K.o.-Treffer zum Endstand verpasst. Lobend äußerte sich Jörg Büchse zur Leistung von Schiedsrichter Christian Sinning (Ihringshausen).  (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare