Gruppenliga: Mengeringhausen trauert Sieg in Brunslar hinterher

Nachspielzeit: TuSpo vergibt Elfer und kassiert dann das 2:4

TuSpo Mengeringhausen - SG Waldeck/Netze 5:0 (1:0) Kreisoberliga Dominik Lüdke (TuSpo) vs Robert Adam Pudlo (SG)
+
Hatte Pech mit einem verschossenen Elfmeter: Dominik Lüdtke vergab das 3:3 für Mengeringhausen.

Brunslar – Bedient: So wie den meisten heimischen Gruppenliga-Trainer fühlte es sich auch bei Jörg Büchse an. „Hier durften nur wir gewinnen heute“, berichtete der Coach des TuSpo Mengeringhausen vom Auswärtsauftritt bei der SG Brunslar/Wolfershausen.

Der Tabellenvierte gewann am Sonntagnachmittag mit 4:2 (2:0) gegen die Fachwerkstädter; wohl auch, weil eben nicht unten drin steht und das Pech am Stiefel hat. 

Nach einer Viertelstunde trug die Mengeringhäuser Bank schon eine ordentliche „Krawatte“. Bei einer Kopfballstaffette an der Mittellinie wurde der Ball nur halbherzig geklärt, plötzlich steckte Moritz Gerhold durch auf Marco Wollmann, der sein sechstes Saisontor für Brunslar schoss (2.). 

Das siebte folgte nur wenig später, als nach einem Rückpass Gästekeeper Fabian Figge den Ball wegschlagen wollte, diesen aber nicht traf – Wollmann ohne Mühe; 2:0 (15.).

Nach frühem 0:2 bestimmt TuSpo die Partie

Gelaufen war die Partie aber längst nicht, denn der TuSpo hakte die ärgerlichen Gegentore ab und gab in der Folge den Ton an, während die SG auf Konter spielte. Adam Sek (35.) und Tim Schade per Freistoß (38.) vergaben aber das Anschlusstor.

Das 1:2 fiel dann nach der Pause, nachdem es kurz zuvor wegen Abseits einmal aberkannt worden war. Sek traf aus 16 Metern (57.) – die Hoffnung keimte aber nur sieben Minuten. Eine der ganz wenigen Chancen nutzten die Gastgeber zum 3:1 durch Sören Lange.

Torwart Beuscher rettet Brunslar

Den Rest besorgte Brunslars Torhüter Clas Beuscher. Gegen drei Mengeringhäuser hielt er seine Elf mit Glanzparaden im Spiel, erst dann traf Max Jakobschak aus 12 Metern zum 23. Der Stürmer war beim Gast ins Spiel gekommen, der zur Pause hinten auf Dreierkette umstellte.

Die Büchse-Elf drückte weiter und hatte die Riesenchance zum 3:3. Elfer nach Foul an Dennis Jakob in der Nachspielzeit. Aber da war ja noch Beuscher. Er wehrte auch den Strafstoß von Dominik Lüdtke ab, und als die nicht mehr zurückeilenden Gäste beinahe im Gegenzug das 2:4 kassierten, war die unglückliche Niederlage besiegelt: Sören Hohmann besorgte das 4:2 (90.+3).

Nichtsdestotrotz war es eine sehr sehr gute und engagierte Leistung von meiner Elf“, sagte TuSpo-Trainer Büchse. Nächstes Wochenende muss seine Elf, die Zwölfter bleibt, beim TSV Mengsberg antreten. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare