Gruppenliga-Schlusslicht bei Eintracht Baunatal „erschreckend“

1:10 – VfR Volkmarsen an einem Tiefpunkt

+
EIn tor, das wenig Freude auslöste: Andre Kuhaupt (rechts) traf für Volkmarsen per Elfmeter.

Das war ein erschreckender Start ins Freiluft-Fußballjahr der Gruppenliga: Die Volkmarser verloren in Großenritte zweistellig.

Großenritte– Man muss Stefan Löber zugute halten, dass er nach dieser Partie, nach diesem Resultat sachlich Rede und Antwort stand. Der Trainer des VfR Volkmarsen musste eine 1:10 (0:6)-Niederlage seiner Mannschaft bei Eintracht Baunatal einordnen. Das war relativ kurz nach dem Abpfiff des ersten Gruppenliga-Auftritts in diesem Jahr und dem ersten Punktspiel nach der Amokfahrt vom Rosenmontag verständlicherweise nicht leicht.

„Ich habe sie noch nie so schlecht gesehen“, sagte Löber zur Darbietung seiner Fußballer. „Null Einstellung, null Zweikampfverhalten, null fußballerische Elemente“, so fasste er die Partie zusammen. Dazu kam ein Gegner, der noch Aufstiegspläne verfolgt und so auch auftrat.

Baunatal habe die vielen Fehler und die mangelnde Gegenwehr „gnadenlos ausgenutzt“, so Löber. Warum sein Team sich so „erschreckend“ präsentierte, das müssen er und sein Trainerkollege Matthias Wiegand nun analysieren. Mit dem Ereignis vor zwei Wochen, vermutete Löber, dürfe das eigentlich nichts zu tun haben.

Ehrentor per Elfmeter nach Zusammenprall

Das Schlusslicht lag schon nach sieben Spielminuten mit 0:2 zurück, Jan Kraus traf doppelt. Der nächste Doppelschlag ließ eine Viertelstunde auf sich warten, dann erhöhten Christian Krug (23.) und Kevin Kutzner (25.) auf 4:0. Neuzugang Kutzner (31.) und Torjäger Niels Willer per Foulelfmeter (44.) erhöhten zum Pausenstand.

Nach Wiederbeginn ließen es die Großenritter auf dem Kunstrasenplatz etwas gemächlicher angehen. Schlusslicht Volkmarsen startete den ein oder anderen Entlastungsangriff. Das einzige Tor des VfR erzielte Andre Kuhaupt vom Punkt; vorausgegangen war ein Zusammenprall von Luca Lüther mit Eintracht-Keeper Maurice Kraft, den Schiedsrichter Philipp Metzger als Foul einstufte (59.).

In den letzten 20 Minuten nahmen die Gastgeber dann noch mal Fahrt auf Richtung zweistelliges Ergebnis. Andreas Bürger mit dem 7:1 (70.) und dem 10:1 (90.), Willer, der einen weiteren Strafstoß verwertete (73.) und Oliver Schweitzer (81.) stellten es her.  (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare