2:2 zwischen Mengeringhausen und Goddelsheim/Münden

Adam Sek rettet TuSpo das Remis

+
Zweifacher Torschütze für Mengeringhausen: Adam Sek. (Archivfoto)

Mengeringhausen. Das Kellerderby der Aufsteiger ist ohne Sieger geblieben. 2:2 (0:1) trennten sich der TuSpo Mengeringhausen und die SG Goddelsheim/Münden am drittletzten Hinrunden-Spieltag der Gruppenliga.

Das Ergebnis hilft den Lichtenfelsern eher weiter als dem TuSpo,  da sie den Abstand zum Schlusslicht in der Tabelle behaupteten. Gleichwohl fühlte sich die Mannschaft von André Gutmann ein wenig wie ein Verlierer, denn sie hatte zweimal geführt. 

Der erste Treffer fiel schon nach acht Minuten. Nach der zweite Ecke für die SG schlug Zafer Birinci den Ball vors Tor, Eike Stracke war mit dem Kopf zur Stelle und überwand den ausnahmsweise  ins Mengeringhäuser Tor zurückgekehrten Daniel Roschanski. Die Gäste zeigten die bessere Spielanlage, legten aber nicht nach. Satt dessen starteten die Mengeringhäuser nun ihrerseits erste Angriffe und waren durch Philipp Schwedes (33.) und Pascal Löhndorf (45.) zweimal gefährlich.

Nach der Pause blieb vieles dem Zufall überlassen. Beide Mannschaften unterliefen sofort Fehler, sobald sie unter Druck gerieten. Der TuSpo hatte jetzt mehr Ballbesitz, der Ausgleich durch den Kopfball von Adam Sek kam gleichwohl plötzlich (67.) - und hielt ganze zwei Minuten: Dann nutzte Kevin Vesper einen Abwehrfehler des TuSpo zum 2:1 für die Gäste. 

Die Heimelf fand sich mit der Niederlage nicht ab und versuchte vieles, beschwor aber selten Torgefahr herauf. Bis zur 88. Minute, da erzielte Sek aus der Drehung heraus den 2:2-Endstand. Kurz vor Abpfiff sah Benedikt Menkel (TuSpo) für eine Revanchefoul die Rote Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare