Relegationsspiel gegen Gruppe 2 muss her - Volkmarsen und Altenlotheim gefordert

Gruppenliga: Bloß nicht 14. werden

+
Als wäre er nie weggewesen: Matthias Rösner (r.), hier gegen Alexander Wesner (Mitte) und Maximilian Krähling, gehörte in Mengsberg zu Korbachs Besten.

Korbach. Die Direktabsteiger aus der Fußball-Gruppenliga Kassel 1 stehen fest: Neben der SG Neuental/Jesberg, die zurückzieht, gehen Eintracht Waldeck und SG Immichenhain/Ottrau runter. Die Spannung ist aber für die Waldecker Teams noch nicht raus.

Die direkt davor auf Rang 14 platzierte Mannschaft muss Entscheidungsspiele mit dem Viertletzten der Staffel 2 austragen. 

14. ist derzeit der VfR Volkmarsen punktgleich mit dem KSV Baunatal II (29), Zwölfter der TSV Altenlotheim (32). Die besten Karten, um die Relegation zu vermeiden, haben die Baunataler: Sie erwarten am letzten Spieltag Immichenhain/Ottrau und weisen gegenüber Volkmarsen und Altenlotheim jeweils den besseren direkten Vergleich vor. 

Volkmarsen steht wiederum im Direktvergleich mit Altenlotheim besser da, hat aber das schwerste Restprogramm. Schließlich kommt zum Finale der TSV/FC Korbach. Auch Altenlotheim hat beim Rangelften FV Felsberg eine schwierige Schlussaufgabe zu bewältigen.

Die Rückrundenbilanz ist schlecht bei den Volkmarserns, doch die zählt im Spiel bei Kirchberg/Lohne ja nicht. Dort zählt vielmehr nur ein Sieg, um Tabellenplatz 14 noch zu entgehen. Parallel setzt der als Außenseiter auflaufende TSV Altenlotheim gegen den TZV Wabern auf seine Heimstärke.

Heimpunkte strebt auch der TSV/FC Korbach an, der zu Hause die Aufgabe gegen die SG Neuental lösen muss. Gleichzeitig hofft der tabellenzweite auf Hilfe des FC Körle, der Spitzenreiter TSV Mengsberg empfängt. (schä(jh/mn)

Mehr zu allen Gruppenligaspielen in der WLZ vom 19.05.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare