Döring-Elf gegen Gruppenliga-Überraschungsteam gefordert

Volkmarsen als Derby-Favorit nach Bad Wildungen

+
Zu viel in der Kiste: Die SG Bad Wildungen (hier mit Carsten Laun und Keeper Johannes Binder (in der vorigen Saison) hat die zweitmeisten Gegentreffer kassiert. Kommen die Volkmarser um Jona Wießner ebenfalls zum Zuge?

Bad Wildungen. Ein Kreisvergleich mit unerwarteten Vorzeichen: Der beinahe abgestiegene VfR Volkmarsen läuft ab 15 Uhr als Favorit bei der SG Bad Wildungen/Friedrichstein auf.

Der enttäuschende Auftritt in Korbach (1:4) hat das Erfolgserlebnis gegen Felsberg entwertet; die SG Bad Wildungen ist wieder unter den Strich gerutscht. Coach Daniel Döring hat mit seinen Schützlingen deren Leistung gegen Korbach in einer Mannschaftssitzung intern analysiert. „Lehren daraus haben wir gezogen. Die Antwort müssen wir gegen Volkmarsen auf dem Platz geben.“ 

Dass der Gegner wohl ebenfalls nicht ohne Antwort dastehen wird, ist Döring klar. „Das ist ein starker Gegner, der sich mit starken Auftritten ein Selbstbewusstsein erarbeitet hat“, so der SG-Trainer, der versuchen will, mit seiner Truppe das Spiel bis zuletzt offen zu halten. „Das wird schwierig genug, aber wir wollen den Negativlauf brechen.“ 

„Nicht zum Zusehen da“ 

Drei Punkte aus den letzten vier Spielen – so erfolgreich liest sich die jüngste Ausbeute des Duos Salokat/Winkelheide nicht einmal, aber schon das 3:4 gegen Spitzenreiter Baunatal mit mehrfach aufgeholtem Rückstand spricht für die Klasse des VfR Volkmarsen. 

Ein Unentschieden war mehr als verdient, aber zwei späte Sonntagsschüsse haben uns um den Lohn gebracht“, sagt Thomas Salokat, der aber den VfR gut dastehen sieht. Die Favoritenrolle für den Nord-Süd-Vergleich nimmt er an. „Wir fahren sicherlich nicht zum Zusehen nach Wildungen, sondern rechnen uns etwas aus. 

Teil eins des Volkmarsers Trainergespanns ist sich sicher, dass die Wildunger anders auftreten als in Korbach. „Aber wir sind derzeit gut drauf und deswegen auch optimistisch, dass wir nicht mit leeren Händen zurück kommen.“ (ahi)

Es geht um wichtige Punkte - noch wichtiger scheint das 2. Derby am Sonntag zu sein: Mengeringhausen empfängt Goddelsheim/Münden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare