Eintracht erneut vorn?

Gruppenligaaufsteiger Edertal will Titel beim Südwaldecker Cup verteidigen

+
Nicht zu fassen: Julian Kittler (Mitte) vom späteren Turniersieger Eintracht Edertal trauert im Vorjahresendspiel (6:5 nach Elfmeterschießen) einer verpassten Torchance nach, während Martin Rohleder und Torwart Mathis Heder von der SG Wesetal nicht mehr eingreifen konnten. 

Hemfurth. Beim dreitägigen Fußballturnier um den Südwaldecker Cup, das in diesem Jahr aus Anlass des 110-jährigen Bestehens des TSV Hemfurth auf dem dortigen Sportplatz ausgetragen wird, will Gruppenligaaufsteiger Eintracht Edertal seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Dabei trifft das Team in der Vorrundengruppe A am Freitagabend auf Kreisoberligaaufsteiger SG Wesetal. Kreisoberligist SG Edertal und Gruppenligakonkurrent SG Bad Wildungen/Friedrichstein.

Bad Wildungen gefordert

Letzterer wird nicht in Bestbesetzung in Hemfurth antreten können, da die Mannschaft am Freitag auch beim Möbelkreis-Cup in Netze im Einsatz ist und am Sonntag (14 Uhr) in der Zwischenrunde des Hessenpokals auf Kreisebene bei Gruppenligakonkurrent SG Goddelsheim/Münden in Münden gefordert ist.

In der Vorrundengruppe B spielen am Samstagabend die SG Mandern/Ungedanken (Kreisliga A Schwalm-Eder), die SG Wellen/Wega (B-Liga), der SV Braunau (C-Liga) und der TSV Odershausen (B-Liga).

Neuer Modus

Um das Turnier für die spielschwächeren Mannschaften attraktiver zu gestalten wurden die Spielgruppen entsprechend der Spielstärke der Bad Wildunger und Edertaler Teams aufgeteilt. Die Reihenfolge (Startplatz) in der jeweiligen Gruppe wurde dabei ausgelost.

Am Sonntagnachmittag finden die Platzierungs-, Halbfinal- und Endspiele des Turniers statt. In der Vorrunde dauern alle Begegnungen 1 x 30 Minuten, danach jeweils 45 Minuten.

Im Vorjahr siegte Eintracht Edertal mit 6:5 nach Elfmeterschießen über die SG Wesetal, wobei nach dem 0:0 in der regulären Spielzeit Eintracht-Torwart Marcel Töpfer mit zwei abgewehrten Strafstößen zum Matchwinner wurde. Das Startgeld je Mannschaft beträgt 25 Euro, der Turniergewinner erhält eine Siegprämie von 75 Euro. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare