Regionalligist gewinnt Testspiel beim TSV/FC Korbach mit 6:0

Kasseler Torwirbel erst nach der Pause 

+
Nael Najjer (Kassel, Mitte) gegen die Korbacher Elias Mayer (links) und Denny Benndorf.

Korbach. Am Ende war's ein standesgemäßes Ergebnis. Mit 6:0 (1:0) hat der KSV Hessen Kassel das Testspiel am Mittwochabend beim TSV/FC Korbach gewonnen. Doch überzeugen konnte der Regionalligist allenfalls bedingt.

Vor vielleicht 180 Zuschauern hatte Gruppenligist Korbach eine gute Stunde lang nur ein Gegentor zugelassen. Erst als der Außenseiter mehr und mehr seine taktische Disziplin aufgab, fielen noch Treffer satt.

Die Gastgeber hatten gegen die erste Elf des KSV Hessen zwar früh einige brenzlige Situationen zu überstehen, ihr Ballbesitzanteil lag gefühlt bei unter 25 Prozent. Doch ihre tiefgestaffelte Defensive hatte im eigenen Strafraum überwiegend das Sagen. Es spricht für die Abwehrarbeit der Korbacher und gegen das oft behäbige Angriffsspiel der "Löwen", dass Torhüter Steffen Asmuth keinen besonders beschäftigungsreichen Abend erlebte.

Das einzige Tor der ersten Halbzeit erzielte Rolf Sattorov. Er konnte nach einer Flanke von Nicolai Lorenzoni ziemlich frei einköpfen (15.). KSV-Trainer Tobias Cramer wechselte nach der Halbzeit wie angekündigt alle zehn Feldspieler aus, sein TSV/FC-Kollege Jörg Büchse tauschte vor und in der zweiten Halbzeit neun Spieler aus.

Der frisch gekommene Keeper Yannik Ziesmann hatte gleich alle Hände voll zu tun und hielt, was er halten konnte. Die Kasseler machten nun mehr Betrieb, suchten häufiger den Weg durch die Schnittsstellen der Abwehr. Dabei machten es ihnen die Korbacher im Verlauf der Partie immer leichter. Nach dem 2:0 durch Neuzugang Fabian Korell (64.) fielen die Treffer ziemlich regelmäßig. Hauptnutznießer der nachlassenden Korbacher Aufmerksamkeit war Gastspieler Lucas Albrecht mit seinem Dreierpack (72., 74., 88.). Zum 5:0 traf Marco Dawid in der 78. Spielminute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare