Hessenpokal auf Kreisebene: VfR Volkmarsen scheitert mit 3:4 nach Verlängerung an SG Höringhausen

SG Münden wirft TSV/FC Korbach raus

Gefahrenzone: Die Höringhäuser Latif Al Homssi (links) und Raphael Leibfacher verwickeln den Volkmarser Steffen Schröder in einen Luftkkampf. Foto: bb

Korbach. Die SG Goddelsheim/Münden hat das Halbfinale im Hessenpokal auf Kreisebene erreicht.

Korbach. Die SG Goddelsheim/Münden hat das Halbfinale im Hessenpokal auf Kreisebene erreicht. Im Prestigeduell der beiden Gruppenligisten besiegten die Lichtenfelser den TSV/FC Korbach mit 5:2 (1:2). Im zweiten Spiel des Abends verlor der Gruppenligist VfR Volkmarsen beim Kreisoberligisten SG Höringhausen/Meineringhausen nach Verlängerung mit 3:4.

Goddelsheim/Münden - Korbach 5:2 (1:2). Der erste Dämpfer für die neu zusammengestellte Mannschaft des TSV/FC Korbach. Auf diese deutliche Niederlage wies bis zum Halbzeitpfiff aber nichts hin. Allerdings nutzten die Gastgeber die ersten 45 Minuten als Findungsphase, denn gleich sechs Stammspieler (Urlaub) mussten ersetzt werden.

Dadurch ergaben sich zunächst Abstimmungsprobleme im Defensivbereich, die die Gäste sofort ausnutzten. Kevin Staniek (16.) brachte sein Team mit einem Heber in Führung und baute diese vier Minuten später mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 2:0 aus.

Die erste ernste Goddelsheimer Chance erst in der 41. Minute: Jonathan Vachs Freistoss hielt Torwart Yannik Ziesmann glänzend. Das selbe Duell nur vier Minuten später. Vachs Schuss aus rund 20 Metern war diesmal nicht so gut getreten, aber Ziesmann ließ ihn zum Anschlusstreffer passieren. Nach dem Seitenwechsel hatte sich die junge Lichtenfelser Formation gefunden.

Korbach versuchte es mit der defensiveren Variante mit Kontertaktik, aber das ging bereits in der 49. Minute schief. Erneut war es der erst 18-jährige Vach, der nach einem Solo über die rechte Seite, den Ball ins lange Eck schob.

Dann schoss sich Daniel Butterweck warm. Seinen Freistoß (51.) fischte Ziesmann noch gut aus dem Winkel, danach zeigte der Keeper wieder seine andere Seite. Er passte den Ball zu Butterweck als ob er sein Mitspieler wäre. Der sagte danke und schob den Ball zum 3:2 ins Tor (68.).

Die beiden Matchwinner agierten dann noch mal als Paar. Wunderbarer Pass von Vach in die Tiefe auf Butterweck, der sein zweites Tor erzielte (75). Schließlich narrte Vach in der Schlussminute die gesamte Korbacher Abwehr und traf zum Endstand.

Höringhausen/Meineringhausen - Volkmarsen 4:3 n.V. (1:3). Der klassentiefere Gastgeber hat bei der WM besser zugeschaut als die Volkmarser, denn sie waren vor dem Tor enorm effektiv, während die Mannschaft aus Nordwaldeck feldüberlegen war, sich auch mehr Chancen herausarbeitete, diese aber nicht im Tor untergebrachte.

Dennoch ging der Gruppenligist in der 10. Minute durch Jannik Herbold in Führung. Obwohl der VfR am Drücker blieb, schlugen die Gastgeberin der 33. Minute zurück: Michael Mehrhoff traf zum Ausgleich. Dann schien sich das Spiel doch in Richtung der klassenhöheren Mannschaft zu neigen. Kurz vor dem Pausenpfiff holten sie zu einem Doppelschlag aus. Er schlug in der 43. Minute ein Geschoss aus rund 38 Meter von Fabian Drude unhaltbar unter der Querlatte ein. Rund eineinhalb Minuten später flankt Leon Winkeheide auf Steffen Schröder, der den 3:1-Pausenstand herstellte.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Volkmarsen hat mehr den Ball und mehr Spielanteile, aber die Höringhäuser die besseren Chancen. Torwart Marius Flörke rettete zunächst gegen Viktor Hardt und parierte auch den Nachschuss von Tim Simshäuser. Dann war er nach einer Ecke in der 65. Minute aber machtlos. Henrik Wiegand traf zum Anschlusstreffer.

In der Schlussphase setzte der Kreisoberberligist alles auf eine Karte und wurde dafür auch belohnt. Nach einer Ecke wurde dieses Risiko durch einen Treffer von Steffen Kesting zum umjubelten Ausgleich belohnt.

In der Verlängerung wogte die Partie hin und her und in der 107. Minute holten die Gastgeber zum entscheidenden Schlag aus.

Dem eingewechselten Justin Schäfer war es vorbehalten den Siegtreffer für die SG Höringhausen/Meineringhausen zu erzielen. (rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare