C-Ligist wirft Gast überraschend aus Wettbewerb

Hessenpokal: Helsen schlägt Bad Arolsen mit 2:1

+
Zweikampf: Torben Müller (vorn, Vöhl/Basdorf/Werbetal) und Tom Wehowsky (Freienhagen/Sachsenhausen) rangeln um den Ball. 

Korbach – In der 1. Runde des Hessenpokals auf Kreisebene gab es am Freitagabend in den fünf Spielen vier fünf Favoritensiege. Einzig der TuS Helsen sorgte beim 2:1 über den TuS Bad Arolsen für eine Überraschung.

Ehringen – Volkmarsen 2:3 (1:2). Der kämpferisch starke A-Ligist geriet gegen gegen den Gruppenligavertreter durch Jannik Herbold in Rückstand (15.), bevor er durch ein Eigentor von VfR-Akteur Andreas Hohmann zum 1:1 ausglich (29.).

Victor Gossmann brachte dann den Favoriten noch vor dem Seitenwechsel wieder in Front (37.) und erhöhte nach 70. Spielminuten auf 3:1. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Tobias Plettenberg nur noch zum 2:3 verkürzen.

Nieder-Waroldern/Landau – Korbach 0:4 (0:2).Der B-Ligist hielt sich gegen den Gruppenligaabsteiger wacker, ermöglichte diesem aber durch leichte Fehler drei Treffer. Nach 21 Minuten hatte Valerij Valger den Favoriten in Führung gebracht. Vier Minuten später erhöhte Gregor Mainusch per Foulelfmeter auf 2:0.

Kevin Staniek nach einer schönen Kombination (56.) und David Bordallo in der 82. Minuten machten dann den Erfolg des Kreisoberligisten perfekt.

Strothe – Höringhausen/Meineringhausen 0:6 (0:2). Der A-Ligist kam gegen Kreisoberligavertreter böse unter die Räder. Thomas Pendzich (23.) und Marcel Bangert (37.) trafen dabei bereits vor der Pause. Nach dem Wechsel waren in der fairen Begegnung Viktor Hardt (70.,84.), Bangert (74.) und Adam Pendzich (85.) für den Favoriten erfolgreich.

Vöhl/Basdorf/Werbetal – Freienhagen/Sachsenhausen 0:4 (0:2).Der A-Ligist lag gegen den Gruppenligaaufsteiger schon zur Pause mit 0:2 zurück. Eugen Ruf (6.) und Marvin Schneider (14.) hatten dabei für die frühe Führung der Spielvereinigung gesorgt.

Nach dem Seitenwechsel traf Nico Müller für den Favoriten zum 3:0 (53.) und erzielte dann auch noch den 4:0-Endstand in der 81. Minute. In der 88. Minute sah der Vöhler Torben Müller wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Helsen – Bad Arolsen 2:1 (1:1).Der C-Ligist war in der umkämpften Begegnung gegen den Kreisoberligisten, der nur mit Spielern seiner zweiten Mannschaft angetreten war, nach einer halben Stunde durch Alexander Beller verdient in Führung gegangen.

In der 40. Minute gelang Seyfullah Özdemir der Ausgleich für den klaren Favoriten.

Nach einer Stunde wurde Beller zum Matchwinner, als er nach einem Querpass zum verdienten 2:1 einschob. Ein Elfmetertor von Yannick Krüger war nach einer Viertelstunde fälschlicherweise zurückgenommen worden. TuS-Akteur Mario Sek sah wegen eines groben Foulspiels in der 85. Minute die Gelb-Rote Karte. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare