Kreispokal: Neukirchen/Sachsenberg bietet beim 2:4 gegen Goddelsheim/Münden Paroli

Mengeringhausen besiegt Volkmarsen vom Punkt aus

+
Mit der Innenseite. Der Mengeringhäuser Marcel Löhndorf (rechts) versucht den Pass von Volkmarsens Kapitän Andreas Hohmann mit langem Bein zu unterbinden.

Korbach. Der TuSpo Mengeringhausen und die SG Goddelsheim/Münden stehen im Viertelfinale des Fußball-Hessenpokals auf Kreisebene. Der KOL-Neuling muss nach dem 5:4 im Elfmeterschießen gegen den VfR Volkmarsen nun zum TuS Bad Arolsen. Die Lichtenfelser, 4:2 bei der SG Neukirchen/Sachsenberg erfolgreich, erwartet nun Eintracht Waldeck.

Das Duell der Aufsteiger, Mengeringhause in die Kreisoberliga und Volkmarsen in die Gruppenliga wurde die Partie nach einer Halbzeit Sommerfußball immer ansehnlicher. Aber auch die besonders in der Verlängerung guten Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt. Weil der Volkmarser Spielertrainer Leon Winkelheide seinen Elfmeter vergab, bei den Platzherren aber Adam Sek auch den fünften Schuss versenkte, da stand mit dem TuSpo der glückliche Sieger fest.

Fast 150 Zuschauer in Neukirchen sahen ein tolles Pokalspiel mit einem verdienten Sieger. Für den Kreisoberligisten erzielte Niklas Göbel gleich drei Treffer (10./21./88.), für den tapferen C-Ligisten waren Artur Schweigert (28.) und Vladimir Richert (90.) erfolgreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare