Kreisoberliga erlebt ungewöhnliche Torflut

„Hö/Mei“ gewinnt Spitzenspiel beim TuS Bad Arolsen - TSV/FC Korbach patzt

Nico Martin (Höringhausen, links) schlug zweimal zu gegen den TuS, hier legt er sich den Ball gegen Christoph Grützfeld vor.
+
Schrecken der Bad Arolser Defensive: Nico Martin (Höringhausen, links) schlug zweimal zu gegen den TuS, hier legt er sich den Ball gegen Christoph Grützfeld vor.

Was für ein Spieltag! Zweimal zweistellig, das kommt selten vor in der Kreisoberliga. Das gelang der SG Adorf/Vasbeck und der SV Freienhagen/Sachsenhausen.

Korbach – Dann machten der VfR Volkmarsen und die SG Bad Wildungen/Friedrichstein II jeweils das halbe Dutzend voll. Schließlich knöpfte die FSG Buchenberg/Ederbringhausen dem TSV/FC Korbach ein Remis ab und die SG Höringhausen/Meineringhausen gewinnt das Spitzenspiel in Bad Arolsen.

Buchenberg/Ederbringhausen - TSV/FC Korbach 1:1 (1:0) - Tore: 1:0 Marvin Brussmann (29.), 1:1 Argjend Muharremi (51.). Vor rund 350 Zuschauern entwickelte sich ein Spiel, das fast nur in die Richtung des FSG-Tores ging, aber die Korbacher nutzten von ihren Torchancen nur eine, der Gastgeber war hier effektiver.

Nach verhaltenem Beginn klärte Benedikt Grimm eine Großchance von Fabian Jaslar (29.) auf der Torlinien und im Gegenzug schloss Brussmann eine schöne Einzelleistung zur schmeichelhaften FSG-Führung ab. Mit dem Halbzeitpfiff setzte Steffen Emde einen Ball aus zwei Metern neben das leere FSG-Tor. Nach dem Wechsel wurde Korbach mit dem Ausgleich durch einen Schuss von Muharremi belohnt. Es folgten weitere „hundertprozentige Chancen“, aber es die kämpferisch starke FSG-Elf ließ keinen Treffer mehr zu.

Bad Arolsen - Meineringhausen/Höringhausen 0:2 (0:2) - Tore: 0:1,0:2 Nico Martin (5./6.). Die Heim-Elf musste sieben Stammkräfte ersetzen, zudem fiel kurzfristig ihr Keeper aus und wurde durch Tom Hannig ersetzt, der seine Sache aber gut machte und Schlimmeres verhinderte. Gleich in den Anfangsminuten war der schnelle Nico Martin der Schrecken für die neu formierte Innenverteidigung und der Stürmer schlug früh zweimal zu.

Der TuS wusste zwar kämpferisch zu überzeugen, doch gegen diesen starken Gegner konnte er sich kaum Torchancen erarbeiten, sodass am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste stand. Gästetrainer Martin Wagner war mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „eine sehr gute erste Halbzeit hat das Spiel in eine gute Richtung gelenkt, wir haben es geschafft, den Gegner zu kontrollieren und in der zweiten Hälfte noch zwei, drei gute Chancen liegengelassen. Der Sieg für uns geht in Ordnung.“

Usseln - Eppe/Nieder-Schleidern 2:0 (0:0) - Tore: 1:0 Jan Louis Bender (62./FE), 2:0 Marvin Rudas (64.) Ein verdienter Sieg für die Gastgeber, der in der zweiten Hälfte zustande kam. Halbzeit eins war recht ausgeglichen, wobei aber der TuS ein Chancenplus besaß. So vergab Carl Vogel freistehend, Gästekeeper Niko Mühlhausen parierte klasse gegen Marcel Emden. Auf der anderen Seite parierte TuS-Keeper Pascal Wäscher gegen Lars Vahland.

Nach dem Wechsel vereitelte erneut Mühlhausen den Führungstreffer bei einem Freistoß von Tim Koch. Dann wurde es hektisch! Nach einem Foul an Marcel Emden gab es Strafstoß, er wurde wiederholt, weil der Torhüter sich zu früh bewegte, der zweite ebenfalls, im dritten Versuch traf Bender zur TuS-Führung.

Die Emotionen waren jedoch am Siedepunkt, Gästetrainer Björn Emde und der bereits ausgewechselte Lars Dohle bekamen einen Platzverweis. Die Strafstöße wurden per Video aufgezeichnet und gaben dem guten Schiri Dirk Walter jeweils Recht. Ein Konter über Bender verwandelte dann Rudas zum 2:0 Endstand.

Freienhagen/Sachsenhausen – Mengeringhausen II 13:0 (5:0) - Tore: 1:0, 4:0, 7:0, 8:0 Tom Wehowsky (8./36./52./52.), 2:0, 12:0 Albert Reimer (20./78.), 3:0 Johannes Weishaupt (31.), 5:0 ET (44.), 6:0 Dennis Geiser (51.), 9:0, 10:0, 11:0 Julian Reimer (66./68./75.), 13:0 Luca Witkowski (85.) „Heute früh waren wir fast so weit nicht anzutreten. Die sportliche Fairness hat uns dann bewogen doch hinzufahren“, beschreibt Tuspo-Betreuer Thomas Mertens die angespannte Personalsituation in seiner Mannschaft.

So war es kein Wunder, dass die Gäste an diesem Tag der SV in allen Belangen unterlegen waren. Hinzu kam auch noch das Pech, dass sich gleich vier TuSpo-Akteure verletzten und die Mannschaft in Unterzahl spielen musste. Trotz allem wehrte sie sich nach Kräften, es reichte gegen die agilen und spritzigen Hausherren aber nicht. Tom Wehowsy war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze, Julian Reimer erzielte einen Hattrick.

Lelbach/Rhena - VfR Volkmarsen 0:6 (0:4) - Tore: 0:1 ET (15.), 0:2, 0:3 Jannik Herbold (18./20.), 0:4 Patrick Michel (43.), 0:5 Steffen Schröder (72.), 0:6 Jona Wiessner (79.) Anfangs sah es nicht nach einem klaren Sieg der Volkmarser aus. Die Heim-Elf hatte durch Karsten Trachte die erste gute Möglichkeit, er verzog aber. Dann kam der VfR besser ins Spiel und nachdem SG-Kapitän Nils Schapeler verletzt passen musste, ging es mit der SG bergab.

Nach einer scharfen Flanke traf ein SG-Verteidiger ins eigene Tor. Innerhalb von drei Minuten erhöhte Herbold per Doppelschlag auf 0:3. Ab da hatte der VfR nichts mehr zu verlieren. SG-Torhüter Malte Volke verhinderte noch weitere Treffer. Der gut aufgelegte Patrick Michel erhöhte noch vor dem Halbzeitpfiff auf 4:0.

Danach agierte die SG zwar etwas stabiler, Missgeschicke blieben jedoch nicht aus. Einen Abpraller netzte Schröder ein und nachdem Wießner angeschossen wurde, hieß es 0:6. Aus Verletzungsgründen musste SG ab der 70. Minute zu zehnt spielen. »

BG Korbach – Bad Wildungen/Friedrichstein II 1:6 (1:1) - Tore: 0:1, 1:4 Norayr Jalilyan (19./67.), 1:1 Zafer Birinci (44.), 1:2 Enrico Micino (61.), 1:3, 1:5 Ibrahim Abdalmonim (64./87.), 1:6 Toni Duwe (90.) Ein zu hoch ausgefallener Sieg stand nach dem Abpfiff zu Buche. Die ersatzgeschwächten Gastgeber hatten gegen die verstärkten Gäste den besseren Start, vergaben aber gleich drei Großchancen Gobbo, Gashi und Birinci. Bis zur Pause war die Partie nach dem Führungstreffer von Jalilyan und dem Ausgleich durch Birinci eine ausgeglichene Angelegenheit.

Gleich nach Wiederanpfiff verpasste Sueleyman Turan eine Großchance zu veredeln. Stattdessen zogen die Gäste dann binnen sechs Minuten auf 4:1 davon. In der Schlussphase fielen noch die Treffer durch Abdalmonim und Duwe zum Endstand.

Adorf/Vasbeck – SG Edertal 12:1 (6:1) - Tore: 1:0 Andre Böhle (22.), 2:0, 4:0, 5:1, 7:1 Alexander Moor (24./37./40./52.), 3:0 Henrik Radke (35.), 4:1 Simshäuser (38.), 6:1 Roman Lizenberger (43.), 8:1, 12:1 Vincent Figge (65./90.), 9:1, 10:1, 11:1 Konstantin Lizenberger (69./80./86.) Die Gastgeber erwischten einen guten Tag und dieses Torfestival sahen rund 300 Zuschauer, weil viele nach dem Volkswandern noch auf dem Sportplatz blieben.

In den ersten 15 Minuten hielten die Gäste noch gut dagegen, dann brachen aber alle Dämme. Sie hatten vor allem mit den Standardsituationen ihre Schwierigkeiten, sechs Treffer fielen nach Eckstößen. In der fairen Partie fielen die Treffer dann in regelmäßigen Abständen. Moor war mit vier Treffern am erfolgreichsten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare