Jugendfußball-Gruppenliga: Nur die älteren Jahrgänge punkten - Mengeringhäuser Teams bleiben ohne Punkt 

JSG Arolsen/Landau bringt auch Vellmar zu Fall

+
Abschirmdienst. Der Korbacher B-Junior Marcel Siebert (links) hofft, dass er seinen Körper noch zwischen Ball und Luan Arian Hajra (Calden) stellen kann.

Korbach – Zwei Siege, drei Niederlagen. So lautet die Ausbeute der heimischen Jugendfußballer am Wochenende in der Gruppenliga.

Die älteren Jahrgänge fuhren die Punkte ein: Die A-Jugend der SG Bad Arolsen/Landau schlug den OSC Vellmar mit 1:0 und die die B-Junioren des TSV Korbach schickten die JSG Calden mit einer 1:4 Niederlage auf den Rückweg.

A-Jugend

Arolsen/Landau - Vellmar 1:0(0:0). Zweites Spiel, zweiter Sieg – ein toller Start des Waldecker Vertreters in der neuen Umgebung! Zunächst wurde aber der OSC seiner Favoritenrolle gerecht. Es rollte ein Angriff auf den nächsten auf das JSG-Tor zu. Mit Glück und Geschick vermieden die Gastgeber einen Rückstand. 

Die Gäste trafen nach 20 Minuten den Querbalken und Keeper Maurice Höhl wehrte einen Strafstoß ab (40.). Die JSG versuchte den Druck durch Konter zu mildern. Das gelang im zweiten Durchgang besser, denn die Gastgeber erspielten sich nun hochkarätige Chancen. So rauschte ein Freistoß von Daniel Zolotov knapp am Tor vorbei (75.). 

Kurz danach wurde ein Konter mustergültig ausgespielt, der endete jedoch nur am Außennetz. Einige gelbe Karten sowie Zeitstrafen hüben wie drüben zeigten wie intensiv die Partie war. In der zweiten Minute der Nachspielzeit die Entscheidung, Shahram Davoodi traf zum Siegtreffer für die engagierte JSG.

B-Jugend:

Korbach – Calden 4:1 (3:1). Der Korbacher Marvin Matusche nutzte gleich in Minute eins einen Fehler der Gäste zum 1:0. Die Führung führte jedoch dazu, dass Korbach fahrig weiterspielte und von den ballsicheren Gästen eingeschnürt wurden. Die Folge war der Ausgleich durch David Schmidt. Korbach gewann nach etwa 20 Minuten wieder an Übergewicht und nach Flanke von Tim Sommer köpfte Bjarne Deselaers zum 2:1 ein. Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte er zum 3:1. Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Eric Fuchs mit einem 25-Meter-Knaller in den Torwinkel auf 4:1. Durch zu viel Eigenwilligkeit verpasste der TSV ein nochhöheres Ergebnis.

C-Jugend:

VfL Kassel II – Mengeringhausen 3:1 (2:1). Trotz der Niederlage zeigten die Gäste eine ansprechende Leistung. Anfangs hatten die grün-weißen Probleme mit den agilen Stürmern und sie lagen nach fünf Minuten schon mit 0:2 hinten. 

Dann bekamen sie aber Ordnung und Ruhe in ihr Spiel und hatten selbst gute Einschussmöglichkeiten. Tangels Freistoß parierte der Keeper, Nolte verzog knapp und Gottmann traf den Innenpfosten, ehe Max Büchsenschütz-Göbeler die Flanke von Lukas Nolte zum Anschlusstreffer verwertete. Danach vergaben Laurin Lange und Büchsenschütz-Göbeler freistehend. Nach dem Wechsel konnte der TuSpo nicht mehr an diese gute Leistung anknüpfen und die Gäste mussten noch einen Strafstoß zum dritten Gegentreffer hinnehmen.

Korbach – Eintracht Baunatal 1:4 (1:2).Korbach hatte das Geschehen in Halbzeit eins zwar im Griff, es es fehlten di Tore. Salih Tekin und Eldon Genau liefen drei Mal allein auf den Eintracht-Keeper zu, aber dieser hielt seinen Kasten sauber. Der Gegner machte das besser, nutzte einen individuellen Fehler zum 0:1.  Kurz danach folgte das 0:2 durch einen schönen Lupfer. 

Mit dem Halbzeitpfiff konnte Korbach den Anschluss durch Madjid Hussein erzielen. Nach dem Seitenwechsel eine spielentscheidende Szene, Eldon Genau wurde im Strafraum getreten und gehalten, doch die Pfeife blieb stumm, was selbst der gegnerische Trainer mit Glück bezeichnete. In der Schlussphase traf Baunatal noch zweimal .

D-Jugend:

Wilhelmshöhe – Mengeringhausen 6:0 (1:0). Der TuSpo hatte einen guten Auftakt im ersten Gruppenligaspiel. Nach Pass von Lion Hofmann scheiterte Michael Büchsenschütz-Göbeler am guten TSG-Torhüter, der Nachschuss landete am Pfosten.

Durch einen Konter ging die TSG in Führung und das gab Auftrieb. Kurz nach dem Wechsel folgten die Treffer zwei und drei. Der TuSpo schüttelte sich und fand wieder ins Spiel zurück, setzte die TSG unter Druck, der Lohn dafür blieb jedoch aus. Stattdessen klingelte es in den Schlussminuten noch zweimal. Ein Sonderlob gab es für TuSpo-Keeper Jakob Schäfer. (dv) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare