Erfreuliche Waldecker Zahlen trotz Corona

Jugendfußball: Zuwachs auf 117 Mannschaften

Wir sind wieder mehr: Waldecks Nachwuchsfußball hat Grund zum Feiern.
+
Wir sind wieder mehr: Waldecks Nachwuchsfußball hat Grund zum Feiern.

Korbach – Den großen Exodus hat es nicht gegeben, im Gegenteil: Der Jugendfußball in Waldeck geht gestärkt aus der vergangenen Seuchensaison hervor. Ein wenig jedenfalls.

Die Zahl der Mannschaften, die die Vereine für die neue Spielzeit gemeldet haben, ist gestiegen – auf 117, vier mehr als vor einem Jahr und neun mehr als im Sommer 2018. „Das ist erfreulich, dass wir trotz Corona einen Anstieg haben“, sagt Kreisjugendfußballwart Joachim Schmolt. Er und seine Ausschusskollegen planen den Start in die Serie – wie die Senioren auch – am ersten September-Wochenende. Immer vorausgesetzt, die Politik erlaubt’s und vom Verband kommt keine andere Vorgabe. Ende August könnten die Junioren die erste Pokalrunde austragen.

Grund zum Überschwang hat Schmolt nicht. Die Gründung der JSG Twistesee von JSG Bad Arolsen/Landau, TuSpo Mengeringhausen und VfR Volkmarsen für gemeinsame A- und B-Jugendteams und der JSG Hansestadt Korbach markieren den fortgesetzten Konzentrationsprozess im Fußball der Kinder und Jugendlichen. Der Mädchenfußball konsolidiert weiter auf bescheidenem Niveau – um Punkte kicken nur fünf der sieben gemeldeten Teams, darunter neu die D-Juniorinnen des TSV Odershausen; die JSG Edersee meldet lediglich für Pokal und Halle. Egal, findet Schmolt, „jede Mädchenmannschaft, die irgendwo spielt, ist ein Gewinn.“

Die Spitze der Nachwuchs-Hierarchie bildet als Verbandsliga-Aufsteiger die B-Jugend des TSV Korbach. Sieben Mannschaften starten in der Gruppenliga, in der nach dem Beschluss des außerordentlichen Verbandstags alle aufstiegswilligen Mannschaften antreten dürfen, die sich für die Aufstiegsspiele qualifiziert hätten. Die Möglichkeit genutzt haben als jeweilige Kreismeister die A-Junioren des TSV Korbach und die C-Junioren des JSG Edersee.

Funino-Turniere im Herbst geplant

Die D-Jugend der JSG Friedrichstein könnte als Dritter der Kreisliga vom Verzicht zweier besser platzierter Teams profitieren, die B-Junioren der JSG Twistesee sogar als Vierter aufsteigen; allerdings stand das abschließende Votum des Verbandsjugendausschusses aus.

Covid-19 zum Opfer gefallen sind die geplanten Testturniere für die neue Spielform Funino. Das Format soll nun in diesem Herbst ausprobiert werden. „Wir fangen bei den F-Junioren an“, sagt Schmolt, der erklärter Funino-Anhänger und davon überzeugt ist, auch skeptische Trainer auf seine Seite zu bringen.

Gemeinsame Kreisligen stellt Waldeck mit dem Fußballkreis Hofgeismar-Wolfhagen wie gehabt bei A- und B-Jugend. Die angedachte Kooperation auch bei den C-Junioren ist wegen der Corona-Krise erst mal verschoben. „Damit können wir leben“, sagt Schmolt mit Blick auf zehn Waldecker Kreisligisten in dieser Altersklasse.

Klare Signale sendet der Edertaler Richtung Süden. „Wir hoffen nach wie vor, dass sich der Kreis Frankenberg für eine Zusammenarbeit öffnet“, sagt er. Die Kreisgrenzen müssten endgültig überwunden werden. Schmolt: „Das hilft jedem Verein und jeder Mannschaft, jedem Spieler und jeder Spielerin.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare