TSV/FC Korbach feiert glücklichen 3:2-Erfolg über SG Brunslar/Wolfershausen

Mit Stanieks Zauberfreistoß zum Sieg

+
Spieler des Tages: Kevin Staniek (Mitte) schoss den TSV/FC Korbach in letzter Sekunde zum 3:2-Sieg; links zu erkennen Tobias Friele (Archivfoto).

Korbach. Präzisionsschütze Kevin Staniek hat dem TSV/FC Korbach zum so sehr ersehnten "Dreier" verholfen. Mit einem Freistoßtor auf den allerletzten Drücker in der dritten Minute der Nachspielzeit sicherte der Mittelfeldspieler der Mannschaft von Ralf Wetzstein einen 3:2 (2:1)-Sieg über die SG Brunslar/Wolfershausen.

Stanieks Treffer lohnte die Mühen der Kreisstädter, die in diesem durchaus wegweisenden Duell bis zum Schluss nicht locker ließen. Glücklich war der Erfolg gleichwohl, nicht allein wegen der superspäten Entscheidung.

Staniek hatte  in der chancenarmen ersten Halbzeit ebenfalls per Freistoß getroffen. In der 32. Spielminute glich er damit die Führung der Gäste aus. Die SG hatte nach einem schlechten Einwurf des TSV/FC auf der rechten Seite sofort den Vorwärtsgang eingeschaltet und Marco Wollmann aus spitzem Winkel getroffen (21.).

Es war der erste Schuss aufs Tor durch die Gäste, die mit schnellem Umschaltspiel und Kontern die Dreierkette des TSV/FC vor allem nach der Pause in die Bredoiulle brachten. Vor der Halbzeit war Korbach das  etwas bessere Team. Die Führung, die Paul Ripplinger nach Stanieks Zuspiel gelang (35.), war nicht unverdient.

Tobias Friele vergab  die Kopfballchance zum 3:1 (42.), doch nach der Pause spielten die Gäste den gefährlicheren Fußball. Das 2:2 durch Wollmann nach einem Korbacher Ballverlust im Mittelfeld (55.) läutete eine Phase ein, in der die Latte (beim Schuss von Leon Folwerk) und Torhüter Yannick Ziesmann (gegen Wollmann) den Korbacher Rückstand verhinderten. 

In den letzten 20 Minuten taten die Gastgeber offensiv wieder mehr, angetrieben vor  allem von Raphael Leibfacher. Ein Fehler von SG-Keeper Clas Beuscher, der den Ball außerhalb des Strafraums pflückte, eröffneten ihnen die unverhoffte Chance zum Sieg. Kevin Staniek nutzte sie.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare