Gruppenliga: Korbach eröffnet Spieltag in Baunatal, Wabern gegen Volkmarsen als Spitzenspiel 

Für Bad Wildungen ist Sieg Pflicht

+
Wiederholung erwünscht: Jan Kramer (links) erzielte beim 8:1 gegen den FV Felsberg in der Vorsaison vier Treffer. Zuletzt gegen Melsungen – hier mit Maximilian Kördel und Aykut Seker – kam er freilich nicht zum Zuge.

Korbach. Nach Wabern (0:5) und Homberg (1:2) nun der Primus: Fußball-Gruppenligist TSV/FC Korbach versucht an diesem Freitag (19 Uhr) bei Eintracht Baunatal die dritte Niederlage in Folge zu vermeiden. 

Die Eintracht verteidigte mit dem glücklichen 2:1 in Körle  die Spitze. Korbach ist nach der unglücklichen Niederlage in Homberg nur noch Zehnter, und eigentlich hat an der Hauer der Abstiegskampf begonnen. „Wir müssen sicher aufpassen, dass wir nicht durchgereicht werden“, sagt Trainer Ralf Wetzstein, fordert aber, auch unter Hinweis auf die personellen Probleme, „die Ruhe zu bewahren“. Sein Motto für die Partie beim Favoriten: „Hinfahren und probieren was mitzunehmen.“

Das Topspiel des Wochenendes steigt am Sonntag in Wabern: Beim Rangzweiten, mit 39 Treffern die Torfabrik der Liga, gastiert der VfR Volkmarsen. „Das ist schon eine ziemlich hohe Hausnummer, die haben enorme Qualität im Kader“, erweist VfR-Coach Thomas Salokat der besten Heimelf der Liga seine Reverenz.

Das einzige Heimspiel eines Waldecker Gruppenligisten hat die SG Bad Wildungen/Friedrichstein gegen den FV Felsberg vor der Brust. Die Gäste sind einen Punkt besser als die Badestädter, die nach der 2:4-Heimniederlage gegen Melsungen auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen sind. "Verlieren verboten", sagt Trainer Daniel Döring vor dem "Sechspunktespiel".

Ebenfalls auf des  Gegners Platz sind die beiden Aufsteiger gefordert: Die Gegner der SG Goddelsheim/Münden  und des TuSpo Mengeringhausen sind mit der SG Brunslar und dem FC Homberg von ähnlichem Schwierigkeitsgrad, beide Mannschaften wären glücklich über einen Teilerfolg. (ahi/mn)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare