Beim Winter-Cup verliert TSV/FC gegen Menden und spielt nun erneut gegen die Sauerländer

Korbach schafft die Quali für den Super-Cup

+
Mit dem TSV/FC Korbach nach der Vorrunde im Regional-Cup mittelmäßig erfolgreich: Alex Hollmann (r.).

Warburg. Die Fußballer des TSV/FC Korbach haben sich beim Winter-Cup für die Endrunde qualifiziert. Beim sogenannten Regional-Cup in Warburg, der zweiten Runde im größten Hallenfußball-Turnier in NRW, belegte der Verbandsligist Rang fünf.

Die SSG Ense/Nordenbeck schied dagegen beim parallelen Regional-Cup in Arnsberg-Hüsten nach nur einem Sieg in der Vorrunde aus. 

Korbach war zwar mit einer 0:1-Niederlage gegen den späteren Gruppensieger TSC Steinheim ins Turnier gestartet, erreichte aber nach einem 3:1 gegen die SF Ostinghausen und einem 1:1 gegen TuS Bremen als Gruppenzweiter die Runde der besten acht. Damit hatte der TSV/FC seinen Startplatz beim sogenannten Supercup am 31. Januar in Sundern bereits sicher.

Das Team von Trainer Jörg Büchse wollte mehr. Im Kampf um die Preisgelder in Warburg bezwang es den BSV Menden (Landesliga) zum Auftakt mit 3:1. Nach einer 2:4-Niederlage gegen das Bezirksligateam des SV Soest musste es in die Verliererrunde und bekam es erneut mit Menden zu tun. Im zweiten Aufeinandertreffen setzten sich die Sauerländer knapp mit 3:2 durch – Korbach blieb Rang fünf und eine Prämie von 100 Euro. 

Beim Supercup treffen die Hansestädter in der Gruppenphase erneut auf Menden. Außerdem bekommen sie es mit dem FSV Werdohl (Landesliga) und dem B-Ligisten SuS Beckum zu tun. 

Ense/Nordenbeck startete in Hüsten ebenfalls mit einer Niederlage: Gegen Bezirksligist Sundern hieß es 0:4. Auch dem Gruppenersten aus Hüsten musste sich der heimische Gruppenligist geschlagen geben (0:1). Damit war der Weg zum Supercup verbaut. Mit dem 2:1 gegen den Siegener SC gelang der SSG immerhin ein versöhnlicher Abschluss. (jbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare