Wesetal will die drei Punkte

Kreisoberliga: Schwalms Kampfansage an Eintracht Edertal - Arolsen sieht Spitzentreffen

Betreuer Furkan Saki, Jannis Eigenbrod und der aktuelle Spielertrainer Sebastian Brindöpke (von links) sind mit Eintracht Edertal jedenfalls in der Spur.
+
Reden sie schon über die Aufstiegsrunde? Betreuer Furkan Saki, Jannis Eigenbrod und der aktuelle Spielertrainer Sebastian Brindöpke (von links) sind mit Eintracht Edertal jedenfalls in der Spur. Heute kommt Wesetal.

Korbach – Die Fußball-Kreisoberliga sucht vor den letzten sechs Partien der Hinrunde hauptsächlich Antwort auf diese Frage: Wer qualifiziert sich noch für die Aufstiegsrunde?

Die Zahl der Kandidaten erstreckt sich wenigstens bis Platz neun; rechnerisch sogar bis Rang 13. Teams aus dem engeren Kreis treffen etwa heute in Bergheim und am Sonntag in Rhena aufeinander, Mannschaften aus dem erweiterten Kreis heute in Rattlar und am Sonntag in Usseln.

In Bad Arolsen stehen sich beim Auftritt der SG Höringhausen/Meineringhausen zwei Spitzenvereine gegenüber. Mögliche Playoff- gegen wahrscheinliche Playdown--Teilnehmer treffen in den anderen Partien aufeinander.

Spiele am Freitag

Eintr. Edertal – SG Wesetal. Ein Derby der hochkarätigen Art. Mit einem Sieg in Bergheim kann die Eintracht um Interims-Trainer Sebastian Brindöpke den Gegner in der Tabelle überholen und seinen Platz im exklusiven Klub der Top sechs übernehmen. Die Vorzeichen stehen gut, denn Edertal hat in den letzten fünf Spielen 13 Punkte gesammelt und Maurice Senyigit stieg zum Top-Scorer der Liga auf.

„Die Spieler sind hochmotiviert und freuen sich riesig auf das Derby. Mit Sicherheit wird es ein enges Spiel, die Tagesform wird entscheidend sein“, lässt Brindöpke wissen. Sein Kollege Christian Schwalm erklärt die Gastgeber aufgrund ihrer Siegesserie und den treffsicheren Senyigit zum Favoriten. „Da sollten all unsere Sinne geschärft sein“, sagt er, formuliert aber auch eigene Ansprüche: „Wir wollen uns auf unsere Stärken konzentrieren und die drei Punkte mitnehmen. Edertal muss auch aus tabellarischer Sicht kommen.“

Willingen II – Berndorf. Beide Mannschaften können rechnerisch die Aufstiegsrunde noch erreichen, die SCW-Reserve ist zwei Punkte näher dran. Vermutlich ist der Verlierer aus dem Rennen. Freilich könnten die Punkte ja auch für die Abstiegsrunde zählen. Es geht also um was.

Spiele am Sonntag

Usseln – Eppe/Nieder-Schleidern. In ihren Heimspielen an der Sportstraße fühlen sich die Gastgeber immer am wohlsten. Dort holten sie ihre meisten Punkte (10 von 15). Der Gegner ist aber keinesfalls Laufkundschaft und kann mit einem Erfolg den TuS in der Tabelle überholen. Die Konstellation gleicht der für die Partie in Willingen: Beide Mannschaften müssen die Playoffs noch nicht abschreiben, könnten das Resultat aber auch mit in die Abstiegsrunde nehmen.

BG Korbach – Bad Wildungen/Friedrichstein II. Die Formkurve beider Teams zeigt nach unten. Während die Korbacher nicht ins Rollen kommen, haben die Badestädter an vier Spieltagen ohne Punkt ihr Startkapital aufgebraucht. Gästetrainer Carsten Laun nennt einen Sieg in Korbach „dringend notwendig“. Dafür müssen seine teils unerfahrenen Spieler ihre persönlichen Fehler abbauen. Laun kann am Sonntag auf Personal aus der spielfreien „Ersten“ hoffen.

Wir wollen endlich mal auswärts überzeugen.

Volkmarsens Trainer Wiegand

Freienhagen/Sachsenhausen – Mengeringhausen II. Für die Gastgeber ist nach dem heftigen 1:4 in Volkmarsen ein „Dreier“ Pflicht, sonst wächst die Gefahr für den Rangsiebten die Aufstiegsrunde zu verpassen. Diese war in Mengeringhausen nie ein Thema.

„Der Gegner gehört für mich zu den positiven Überraschungen“, sagt TuSpo-Betreuer Thomas Mertens. „Wir sind klarer Außenseiter.“ Mertens’ Wunsch: „Dass wir die kleinen positiven Eindrücke aus dem letzten Spiel (0:2 gegen Usseln) wie defensive Stabilität auch in Sachsenhausen hinbekommen“.

Bad Arolsen – Höringhausen/Meineringhausen. Beide Mannschaften zählen trotz ihrer jüngsten Punktverluste zum Kreis der festen Top-sechs-Kandidaten. Reiz bezieht die Partie daraus, dass der TuS den Gegner „Hö/Mei“ mit einem „Dreier“ überflügeln würde. „Bad Arolsen hat eine sehr gute Offensive und einige gute Jugendspieler, die stabil dafür gesorgt haben, dass der TuS sich da oben festgesetzt hat“, sagt SG-Trainer Martin Wagner und bekundet: „Wir freuen uns darauf nach Bad Arolsen zu fahren, dort alles in die Waagschale zu werfen und dann was mitzunehmen.“

Lelbach/Rhena – Volkmarsen. Die Gastgeber haben nach ihrem verletzungsbedingten Tief mit zuletzt zwei Siegen die Aufstiegsrunde wieder in den Blick genommen. Vor allem das 4:2 gegen Wesetal gibt Rückenwind. Der Volkmarser Trainer Matthias Wiegand hat trotzdem klare Vorstellungen vom Auftritt seiner Mannschaft. „Wir wollen endlich mal auswärts überzeugen und drei Punkte aus Rhena mitnehmen“, sagt er. Über die SG urteilt er so: „Kleiner Platz, unbequeme Mannschaft mit einem guten Mittelfeld um die beiden Spielertrainer.“

Adorf/Vasbeck – SG Edertal. Die SG Edertal hat zwar mit 3:0 gegen Blau-Gelb Korbach ihre zweiten Saisonsieg verbucht, Adorf/Vasbeck geht aber als klarer Favorit in die Partie. Schon ein Punktverlust wäre eine Überraschung. Trainer Kristian Willeke warnt seine Mannschaft deshalb vor jeder Überheblichkeit: „Wir müssen einiges besser machen als beim Spiel gegen Berndorf (1:1). Es reicht nicht, mit 70, 80 Prozent Einsatz die Spiele anzugehen. Wenn wir uns nicht genug bewegen, ist es einfach schwer zu gewinnen.“

Die Gäste haben nichts zu gewinnen und nichts zu verlieren – es sei denn, die Diemelseer fliegen noch aus den Top sechs raus. Spekulieren die Edertaler darauf, könnte das Ehrgeiz mobilisieren.

Buchenberg/Ederbringhausen – TSV/FC Korbach. Obwohl sich Tobias Materna am letzten Spieltag schwer verletzt hat, stellt sich die Personalsituation bei der FSG insgesamt entspannter als in den ersten Wochen der Saison dar. Das merkt man: Sie holte vier Punkte aus den letzten zwei Spielen.

Den Korbachern wollen die Gastgeber das Gewinnen sicherlich schwer machen, sind aber klarer Außenseiter. Der mit „Hö/Mei“ punktgleiche TSV/FC will den nächsten Schritt Richtung Playoffs machen. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare