Willingen kampflos weiter - SV gewinnt mit 14. Elfmeter in Altenlotheim

Kreispokal: Freienhagen, Goddelsheim und Korbach im Halbfinale

+
Ein Tänzchen um den Ball: Eintracht Edertals Fabian Feldmann (links) und Marco Vesper von der SG Goddelsheim/Münden wollen ans Leder. 

Korbach – Beschwerlich war der Weg für die Favoriten ins Halbfinale des Fußball-Kreispokals. Zwei machten es besonders spannend, einer musste gar nicht ran.

Die SV Freienhausen/Sachsenhausen siegte am Sonntag in den Viertelfinalspielen mit dem 14. Elfmeter beim TSV Altenlotheim. 

Gleiches Resultat von 3:3 auch nach 90 Minuten in Anraff, wo sich die SG Goddelsheim/Münden in der Verlängerung 4:3 gegen Eintracht Edertal durchsetzte. Die beiden Sieger treffen nun im Halbfinale aufeinander, der Termin ist noch offen.

Gar nicht weiter kam der VfR Volkmarsen. Der TSV/FC Korbach setzte sich mit 2:1 gegen die Nordwaldecker durch und trifft in der Vorschlussrunde auf den SC Willingen. 

Der Verbandsligist ist kampflos weiter, da Gastgeber FSG Buchenberg/Ederbringhausen für die morgen angesetzte Partie keine Mannschaft stellen kann. Unter anderem hat das Verletzungspech den Kreisoberligisten schon wieder erwischt.

Eintr. Edertal – Goddelsheim/Münden 3:4 nach Verlängerung (3:3/(1:0). Der Gruppenliga-Absteiger begann überzeugend, belohnte sich aber in der guten ersten Hälfte nicht mit mehr Toren. Youngster Tim Schäfer traf aber nach 36 Minuten zum 1:0.

Nach der Pause wurden die abgeklärteren Lichtenfelser von Minute zu Minute stärker, Kevin Vesper (56.) glich aus, und dass Eike Strack (71.) und Jonathan Vach binnen zwei Minuten die Partie drehten, überraschte niemanden. Eher schon überraschte die „Rückkehr“ der Eintracht. Giulian Brauns herrlicher Freistoß (84.) und ein Tor von Sebastian Brindöpke (90.+3) ließen die Heimelf jubeln, hätte Furkan Saki (90.+5) seine Großchance genutzt, wäre die Überraschung perfekt gewesen. Doch es kam die Verlängerung, und in der ließ Kevin Vesper (105.) die Gäste endgültig jubeln.

Altenlotheim – Freienhagen/Sachsenhausen 10:11 nach Elfmeterschießen (1:1/3:3/4:4). Höchst unterhaltsamer Pokalnachmittag am Oberbach, wo es zur Pause noch nicht nach einem langen Match aussah. Altenlotheim führte durch Tim Garthe 1:0 (24.), Neuzugang eugen Ruf (37.) glich für den Gruppenliga-Aufsteiger aus.

Nach Verlängerung roch es auch nicht, als Simon Schwechel (66., 78.) die Gäste mit 3:1 nach vorn brachte. Doch trotz einer Gelb-Roten Karte kurz nach der Halbzeit gab sich der TSV nicht auf und meldete sich in der Schlussphase zurück. Spielertrainer Robin Wissemann bescherte die Extraschicht durch seinen Doppelpack (81., 85.).

Erneut schien eine Entscheidung schon fast gefallen, denn die Heimelf machte durch Marc-André Garthe das 4:3 (100.). Doch Abwehrmann Sebastian Müllers Last-Minute-Tor (120.) rettete Freienhagen/Sachsenhausen ins Elfmeterschießen. Dort leistete sich erst der siebte Schütze einen Fehlschuss; auf Altenlotheimer Seite. Tom Wehowssky machte für die SV den Deckel drauf.

Korbach – Volkmarsen 2:1 (2:0).Ein Spiel mit zwei gegensätzlichen Halbzeiten. Die erste bestimmten die Korbacher gegen den ehemaligen Liga-Rivalen. Beflügelt vom frühen 1:0, das Jan Deselaers nach dem Freistoß von Kevin Staniek per Kopf abstaubte (9.), spielte der TSV/FC ständig im Vorwärtsgang. Mit einem Flachschuss erhöhte Steffen Emde (32.), gute weitere Chancen fürs mögliche 3:0 vergab die Heimelf.

Der VfR, ohne sieben Stammspieler, fand bis zur Pause im Angriff fast nicht statt. Das änderte sich nach Wiederbeginn grundlegend. Nach dem raschen Anschlusstreffer durch Marcel Beyer (51.) drängte der Gast auf den ausgleich. Von den Kreisstädtern kam fast nichts mehr, aber sie hatten Glück. Als Andre Michel in der Nachspielzeit freistehend das 2:2 vergeben hatte, waren sie trotzdem Sieger. (schä/mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare