Langjähriger Spieler wird neuer Trainer beim Kreisoberliga-Absteiger

SG Adorf/Vasbeck: Willeke kehrt als Coach zurück

Kehrt nach fünf Jahren zur SG Adorf/Vasbeck zurück: Kristian Willeke. Fotos: aw/pr

Adorf. Überraschende Wende in der Trainerfrage bei der SG Adorf/Vasbeck. Nachdem Lars Steinbock zunächst für die neue Runde zugesagt hatte, präsentierte der Absteiger aus der Fußball-Kreisoberliga nun eine andere Lösung.

Kristian Willeke kehrt zu seinem Heimatverein zurück und wird zusammen mit Thomas Hillebrand die Mannschaft in der Kreisliga A betreuen.

„Zu einem Neustart gehört auch ein neuer Trainer, das ist besser so“, begründete Steinbock seinen Rückzug. „Wir können uns aber alle weiter gut leiden“, unterstrich der 41-Jährige, der auch die E-Jugend der JSG trainiert. Steinbock hatte das verjüngte Team im Oktober übernommen, konnte aber trotz seinem großen Engagements in der Wintervorbereitung die Trendwende nicht herbeiführen.

„Wir sind froh über die schnelle Zusage der beiden Vereinsmitglieder“, teilte die SG mit. Willeke stürmte für den TSV Korbach in der Verbandsliga, ehe er ab 2009 als Spielertrainer der Diemelsee-SG wirkte und 2011 der Aufstieg in die Gruppenliga gelang.

Hillebrand als Co-Trainer

Nach dem direkten Abstieg 2013 wechselte der Adorfer zur SG Wettesingen / Breuna / Oberlistingen, da wiederholten sich bis 2017 Gruppenliga-Aufstieg und direkte KOL-Rückkehr. Seit Sommer 2017 pausierte Willeke, nun will der 38-jährige seinem Heimatverein fußballerisch wieder nach vorne bringen.

Auf seinen Wunsch hin bekam der zweifache Familienvater einen Co-Trainer an die Seite. Diese Rolle füllt der Flechtdorfer Thomas Hillebrand aus, der von 2008 bis 2012 die zweite Mannschaft gecoacht hat. „Jetzt heißt es Kräfte bündeln und gemeinsam den Blick nach vorn richten“, heißt es in der Pressemitteilung. 

Nach einer nur kurzen Verschnaufpause beginnt Ende des Monats die Vorbereitung auf die neue Saison. (ni/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare