JSG Mengeringhausen steigt mit zwei Teams in die Gruppenliga auf 

+
Nur durch ein Foul zu stoppen: Der vierfache Torschütze der JSG Mengeringhausen/Volkmarsen, David Föll (links), gegen den Warmetaler Ole Güde. 

Mengeringhausen - Schöner Erfolg für den Waldecker Nachwuchs-Fußball: Die Kreismeister der C- und -Junioren steigen in die Gruppenliga auf.  

Als Sieger ihrer jeweiligen Aufstiegsspiele haben die  JSG Mengeringhausen/Volkmarsen (C-Jugend) und die JSG Mengeringhausen/Berndorf in der jüngeren Altersklasse den Sprung geschafft.

C-Junioren:

Mengeringhausen/Volkmarsen – Warmetal 4:1 (3:1). Die hochmotivierte heimische JSG hatte von Anpfiff der Partie in Mengeringhausen an das Sagen auf dem Platz. Lucas Wagner besaß die erste große Chance bereits in der 4. Spielminute. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel dann das 0:1, ein Verlegenheitsschuss der Warmetaler landete aus 35 Metern im Tor (14.).

David Föll schießt alle vier Tore

Doch die Heimelf ließ sich nicht beeindrucken, sie attackierte weiter. Dass die Trainer Nino Siciliano und Lothar Föll den Gegner beobachtet hatten, zahlte sich aus. Fünf Minuten nach dem Rückstand fiel der Ausgleich: David Föll schaltete er nach einem missglückten Torwartabschlag gedankenschnell.

Es war der Auftakt zu einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur 14 Minuten. Das 2:1 (32.) erzielte David mit Kopfball nach einer Ecke von Dauerläufer Marlon Paul, nachdem sein erster Kopfball an die Latte geklatscht war. Beim 3:1 nutzte er einen feinen Pass von Maxim Becker in die Tiefe, umspielte noch den Torwart und netzte zum hochverdienten 3:1 (33.) ein.

Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas ruhiger, die Gastgeber hatten den Gegner sicher im Griff. Nach erneutem Pass von Maxim Becker, der eine klasse Saison vollendete, erzielte David Föll auch das 4:1 (52.). In der Schlussphase wäre ein höherer Sieg machbar gewesen. doch der agile Lucas Wagner scheiterte mehrfach. Die heimische JSG krönte nach dem Kreismeistertitel mit dem Erfolg eine harmonische und erfolgreiche Saison dank einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung.

Halt, hiergeblieben: Michel Büchsenschütz-Göbeler (JSG Menghausen/Berndorf) wird vom Caldener Lucio Noel Wenzel gehalten.

D-Junioren

Mengeringhausen/Berndorf – Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen 4:1 (2:0). Vor guter Kulisse – auch die Gäste hatten viele Zuschauer mitgebracht – nahm die Partie sofort Tempo auf. Und schon nach zwei Minuten führte der Waldecker Kreismeister mit 2:0. Gleich beim ersten Angriff erzielte Michel Büchsenschütz-Göbeler die Führung Er jagte nach Zuspiel von Karl Wilke den Ball von der Strafraumgrenze aus ins untere Toreck. Beim nächsten Vorstoß erhöhte Johannes Gottmann, er schloss überlegt aus zehn Metern ab. 

Laurin Lange, Max Büchsenschütz-Göbeler und Johannes Gottmann vergaben guten Chancen zum 3:0, sie scheiterten jeweils am starken Torwart der Gäste, Noah Becker. Die JSG Calden erzwang bald eine ausgeglichene Partie, die von vielen Zweikämpfen geprägt war. Nach der Pause begann sie offensiver, doch die Heimelf ließ keine großen Torchancen zu. Statt dessen fiel das 3:0, nach einem Konter traf Michel Büchsenschütz-Göbeler zum zweiten Mal (38.). 

Strafzeit und Elfmeter ohne Folgen

Die Vorentscheidung? Keineswegs. Noel Tschernich brachte die starken Gäste drei Minuten später nach einem Missverständnis in der Abwehr heran. Die JSG Calden machte weiter Druck und war fünf Minuten lang in Überzahl, als der gute Keeper Jakob Schäfer einen langen Ball außerhalb des Strafraums in höchster Not mit der Hand spielte (45.). Für ihn wechselte Abwehrspieler Florian Schüttler zwischen die Pfosten, er machte seine Sache gut. 

Der Anschluss schien fällig, als der Schiedsrichter nach einem Rempler auf den Punkt zeigte. Den Strafstoß setzte aber Joshua Krug neben das Tor. Die Waldecker konnten sich befreien. Elias Schameitat vergab nach schöner Einzelleistung noch das 4:1, das besorgte dann Erik Krause. Er vollendete in der letzten Minute ein Überzahlspiel. 

Die JSG Mengeringhausen/Berndorf krönte mit dem Aufstieg eine Saison, in der sie in Feld und Halle nicht weniger als vier Titel gewann. „Er hat alles gepasst“, sagte Trainer Uwe Gottmann, „das ist eine wirklich tolle Truppe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare